Umsatz steigern in der Gastronomie – So kurbelst du deinen Erfolg an

Chips - Digitales aus der Gastronomie

Mehr Umsatz für das eigene Restaurant – welcher Gastronom möchte das nicht? Für die Umsatzsteigerung in der Gastronomie gibt es viele Hilfsmittel: Von der Gästegewinnung bis hin zur Erhöhung des Durchschnittsbons. Wir verraten dir die 7 besten Tipps, um deinen Umsatz in der Gastronomie zu erhöhen.

Ein Beitrag von Patrick Schady und Max Falkenstern

Mehr Umsatz in der Gastronomie – 7 Tipps für mehr Erfolg

Die Steigerung von Umsätzen ist in jeder Branche ein leidiges Thema. Während in der Gastronomie vor allem in den Sommermonaten und zur Weihnachtszeit der Rubel rollt, sind die Tische in den restlichen Monaten meistens mau besetzt.

Um die Einnahmen der Gastronomie zu erhöhen, gibt es grundsätzlich drei Möglichkeiten:

  • die Anzahl der Gäste steigern,
  • die Preise erhöhen und/oder
  • mehr Pro-Kopf-Umsatz zu generieren

Welche Maßnahmen im einzelnen in Frage kommen, um den Umsatz in deinem Restaurant, Café oder deiner Bar zu steigern, zeigen wir dir im Folgenden:

Umsatzsteigerung durch Gästegewinnung

Mehr Gäste bedeuten im Normalfall mehr Umsatz. Die Möglichkeiten mehr Gäste in sein Restaurant zu bringen sind heutzutage vielfältig. Neben den klassischen Kundengewinnungsinstrumenten wie Flyern, das Schalten von Werbung in der Zeitung oder durch Mund-zu-Mund-Propaganda setzen immer mehr Gastronomen auf Online-Maßnahmen.

  • Den Ausgangspunkt dafür bildet dabei die eigene Restaurant Webseite. Sie muss bestimmte inhaltliche und technische Mindestanforderungen erfüllen muss, um a.) tatsächlich neue Gästegruppen zu erreichen und b.) diese auch zur Reservierung oder Bestellung zu bringen.
  • Social Media, die Positionierung in relevanten Branchenverzeichnissen wie Google My Business sowie der gezielte Einsatz von Suchmaschinenwerbung flankieren die Online-Strategie.

Alle zusammengenommen stellen sicher, dass du online eine signifikante Reichweite aufbaust. Durch eine höhere Sichtbarkeit setzt du dich gegenüber deinen regionalen Mitbewerbern ab, gewinnst automatisch neue Gäste und steigerst letztendlich deinen Umsatz.

ebook Reservierung Banner

Mehr Umsatz pro Gast – So erhöhst du den Durchschnittsbon

Damit du den Umsatz pro Tisch erhöhst, musst du dafür sorgen, dass deine Gäste bei dir mehr bestellen. Wie steigerst du nun deinen Umsatz pro Sitzplatz konkret? Die Antwort: Durch aktiven Verkauf in der Gastronomie. Gute Servicekräfte erkundigen sich über suggestive Fragen nach den Bedürfnissen der Gäste und bieten daran anknüpfte Empfehlungen an.

In der Praxis entstehen im Restaurantalltag dafür viele Gelegenheiten, so zum Beispiel unmittelbar nach dem Hauptgang.

Deine Mitarbeiter könnten zum Abschluss an ein Essen etwa ein…

  • Digestif,
  • Dessert,
  • und / oder Kaffee/Espresso anbieten.

In der Praxis hat sich gezeigt, dass jeder dritte Gast eine Nachspeise bestellt, wenn dieser aktiv danach gefragt wird.

Für höhere Erfolgsaussichten ist es eine gute Kenntnis deiner Speisekarte dabei unabdingbar. Das heißt, anstelle vage zu bleiben und nur auf das grundsätzliche Dessertangebot zu verweisen, könnte der Service ein Highlight herausstellen („Wir haben heute leckeren Cheesecake zum Kaffee, kann ich Ihnen den Kuchen bringen?“).

Auf diese Weise erhöhst du mit überschaubarem Aufwand deinen Umsatz pro Tisch.

info

Regelmäßige Serviceschulungen sind unverzichtbar, wenn es darum geht, den Verkauf im eigenen Restaurant zu stärken. Neben höherer Kundenzufriedenheit und mehr Umsatz profitiert davon dein Personal: Bei guten Empfehlungen springt meist mehr Trinkgeld heraus!

Preiserhöhung als umsatzsteigernde Maßnahme

Eine Preiserhöhung wirkt sich meist direkt in Mehrumsatz aus. Fakt ist jedoch: Viele Gastronomen haben Angst mit einer Erhöhung der Preise Gäste zu verlieren. Diese Angst ist oftmals nicht unbegründet. Wenn dein Lokal etwa in einem einkommensschwachen Einzugsgebiet liegt, kann eine Preiserhöhung schnell zum unerwünschten Effekt führen: die Gäste bleiben aus.

Andererseits, das zeigt die Corona-Krise deutlich, führt aufgrund steigender Kosten für Waren und Personal kein Weg um eine Preissteigerung vorbei.

Darauf gilt es zu achten:

  • Essentiell ist eine saubere Preiskalkulation, die sich an den tatsächlichen Kosten von Waren, Lieferung und Personal orientiert. Dein Ziel: ein Preis-/Leistungsverhältnis, das von dem Löwenanteil deiner Gäste als fair empfunden wird. Ein Blick in die Speisekarten der Konkurrenz kann hierfür ggf. wertvolle Anhaltspunkte liefern. Besondere Alleinstellungsmerkmale und ein etabliertes Image können aber auch höhere Preise rechtfertigen.
  • Eine mögliche Strategie besteht darin, die Preise von leicht zwischen deinen Mitbewerbern vergleichbaren Artikeln auf der Speisekarte unangetastet zu lassen (z.B. von Mineralwasser und Bier) und die Preissteigerung auf alle anderen Produktgruppen aufzuschlagen.
  • Denkbar ist auch, mit einer versteckten Preiserhöhungen zu arbeiten und beispielsweise die Portionsgrößen zu reduzieren. Das sollte jedoch bestenfalls unter Augenmaß geschehen, wenn sich z.B. aufgrund von Rezensionen deiner Gäste konkrete Anhaltspunkte dafür ergeben, dass die Portionen einiger Gerichte auf deiner Karte als üppig erweisen.
Das Reservierungssystem - 30 Tage kostenlos alle Funktionen testen!

Veranstaltungen – der Umsatzmagnet für deine Gastronomie

Menschen lieben ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm. Sportveranstaltungen wie der Superbowl und die Fußballweltmeisterschaft machen es vor. Bei solchen Events strömen nicht nur tausende Menschen in die Stadien, sondern auch in zahlreiche Restaurants und Bars (sofern geltende Corona-Schutzmaßnahmen dies nicht explizit untersagen). Der Haken daran ist, dass solche Events nur vereinzelt stattfinden.

Die Lösung ist einfach: Du veranstaltest deine eigenen Events. Es muss nicht gleich eine Großveranstaltung sein. Eine Live-Band von Zeit zu Zeit, spannende Themenabende mit besonderen kulinarischen Köstlichkeiten oder spaßige Mottopartys wie an Fasching oder Halloween sind vollkommen ausreichend.

Wichtig ist, diese Events mit entsprechend Vorlaufzeit über alle deine Kanäle zu bewerben – offline wie online!

Drucke Flyer, nutze deine Webseite (z.B. im Restaurant-Blog), teile Beiträge auf Facebook und Instagram, schalte kurzfristig Werbung in der lokalen Presse und Online-Anzeigen via Google Ads. Der Eventcharakter deiner Gastronomie muss sich schließlich erst einmal rumsprechen!

Aus einem Kunden einen Stammgast machen – So funktioniert Kundenbindung

6-7 Mal mehr kostet es einen Kunden zu gewinnen als ihn an seine Gastronomie zu binden. Hierbei fängt schon das erste Problem an: Viele Gastronomen tun sich schwer damit, Gäste zu gewinnen. Deshalb ist es so immens wichtig so viele Gäste wie möglich an seine Gastronomie zu binden, um seinen Umsatz in der Gastronomie zu steigern. Maßnahmen zur Kundenbindung sind u.a. :

  • Stempelkarten bzw. Treueprogramme
  • Rabattaktionen
  • Ein guter Service (Stichwort: Kundenwünsche beachten)
  • Die richtige Atmosphäre in der Gastro
Reservierungsbuch digital Gastronomie
Durch die automatisierte Annahme von Online-Reservierungen sparen Gastronomen viel Zeit. Außerdem führen Online-Reservierung über die eigene Webseite und Google im Schnitt um bis zu 30% mehr Gäste.

Immer zwei Schritte voraus – durch die Digitalisierung deiner Gastronomie

Die Digitialisierung deiner Gastronomie eröffnet dir viele bedeutende Möglichkeiten zur Umsatzsteigerung. Nur einige Beispiele:

  • Ein Online-Reservierungsbuch sollte mittlerweile Standard sein – ohne Online-Reservierungen machst du es dir unnötig schwer, neue Gästegruppen zu erreichen.
  • Der gestiegenen Popularität von Takeaway- und Lieferdiensten kannst du etwa durch ein digitales Bestellsystem Rechnung tragen.
  • Marketing-Tools helfen bei der automatisierten Gästegewinnung im Internet.
  • Durch effizientes Management deiner vorhandenen Sitzplätze über den grafischen Tischplan bist du in der Lage, deine Auslastung zu steuern. Das ist vor allem in Zeiten beschränkter Kapazitäten durch Abstandsregeln ein unverkennbarer Vorteil!
  • Die Kontaktdatenerfassung mittels Zettel und Stift ist längst überholt – die Gästeregistrierung von heute läuft digital. Das spart Zeit, reduziert Aufwände fürs Personal (mehr Zeit für den Verkauf bedeutet höheren Umsatz) und ist sicherer!

Mehr Umsatz dank moderne Bezahlsysteme

Wer bargeldlos bezahlt, gibt in der Regel auch mehr aus. In vielen Restaurants ist dies aber noch nicht uneingeschränkt möglich. Fast 30% der Restaurants in Deutschland akzeptieren nur Bargeld. Dadurch verliert man nicht nur viel Umsatz, sondern auch Gäste. Die Nachfrage nach Kartenzahlung und vor allem dem Bezahlen mit dem Smartphone steigt immer weiter an. Deshalb ist es für den Erfolg in der Gastronomie immens wichtig, sich auf diese steigende Nachfrage so schnell wie möglich einzustellen – damit der Umsatz steigt anstatt zurückgeht.

Weitere umsatzsteigernde Maßnahmen – deine Mitarbeiter motivieren!

Neukundengewinnung und das Stärken der Kundenbindung zu Stammgästen zählen zu den umsatzsteigernden Maßnahmen in der Gastronomie. Häufig unter den Tisch fällt dabei ein ganz anderes Thema: die Mitarbeitermotivation. „Das Unternehmen ist nur so gut wie die Menschen, die darin arbeiten“ mag sich wie eine abgedroschene Floskel anhören, ergibt im Kontext aber Sinn.

Küche und Service sind für das Restauranterlebnis verantwortlich, nach dem sich Gäste sehnen. Zufriedene Mitarbeiter leisten bessere Arbeit. Bessere Leistungen wirken sich wiederum direkt oder indirekt auf die Gästezufriedenheit aus.

Konkret in die Motivation seiner Beschäftigen zu investieren, stellt damit eine umsatzsteigernde Maßnahme dar.

Folgende Maßnahmen haben dabei positiven Einfluss auf die Mitarbeitermotivation:

  • Überdurchschnittliche Entlohnung
  • Wertschätzender Umgang mit gelebter Lobkultur
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Regelmäßige Schulungen sowie Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Attraktive Benefits wie kostenfreie Verpflegung für Beschäftigte
  • Regelmäßige Team-Events

Die Umstellung setzt natürlich eine gewisse Investitionsbereitschaft voraus, erscheint vor dem Hintergrund der verschärften Personalsituation in der Gastronomie aber geradezu alternativlos. Kleinere Betriebe, die sich große Gehaltssprünge nicht leisten können, können versuchen die Mitarbeiterzufriedenheit durch die o.g. non-monetäre Anreize zu verbessern.

Fazit – Umsatzsteigerung leicht gemacht

Um den Umsatz in deinem Restaurant zu steigern, kannst du auf vielfältige Mittel zurückgreifen. Eine Möglichkeit besteht darin, die durchschnittliche Anzahl seiner Gäste zu erhöhen, indem man die Werbemaßnahmen erhöht. Nutze hierfür alle dir zur Verfügung stehenden Kanäle.

Weitere Mittel zur Umsatzsteigerung sind Preiserhöhungen und der Weg darüber, den Umsatz pro Tisch zu maximieren. Für letzteres ist ein geschultes Servicepersonal unverzichtbar. Nur wer aktiv verkauft, kann auch Mehrumsatz generieren. Allgemein wird die Kundenbindung in der Gastronomie oft vernachlässigt. Zufriedene Gäste, die gerne und häufig wiederkehren, haben meist eine höhere Zahlungsbereitschaft als die Laufkundschaft.

Digitalisierungs-Tools für die Gastro können u.a. deine Geschäftsprozesse entschlacken sowie helfen, online mehr Gäste zu erreichen. Um alle umsatzsteigernde Maßnahmen auszuschöpfen, sollte die Zufriedenheit deiner Mitarbeiter eine hohe Priorität einnehmen. Es ist die Summe aller Maßnahmen, die dazu beiträgt, deinen Erfolg langfristig zu sichern.

Nützliche Links

Hinweis zum Umgang mit gendergerechter Sprache: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir in unseren Magazinbeiträgen das generische Maskulinum. Gemeint sind jedoch immer alle Geschlechter (m/w/d).

Themen: |

Gefällt dir der Beitrag? Teile ihn mit deinen Kollegen!

Klicken Sie auf den unteren Button, um das Newsletter-Anmeldeformular anzuzeigen.
Das Formular wird von Anbieter GetResponse zur Verfügung gestellt.

Inhalt laden

Mit dem Laden des Formulars akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von GetResponse.
Mehr erfahren

Verwandte Beiträge zum Thema

Menü