Warum kein Restaurant mehr um Google My Business herumkommt

Chips - Digitales aus der Gastronomie

Spätestens mit Beginn der Corona-Pandemie wird gebetsmühlenartig das Mantra wiederholt, eine zeitgemäße Webseite sei für Restaurants unverzichtbar. Das ist nicht falsch, viel zu häufig aber geht aus den Augen verloren: der eigentliche Kampf um Gäste beginnt viel früher.

Ein Beitrag von Max Falkenstern

Das Schaulaufen der Bars, Cafés und Restaurants findet auf Google statt. Über 3,5 Milliarden Suchanfragen täglich entfallen heutzutage auf Lokales, Tendenz weiter steigend. Ohne eine zeitgemäße, professionelle Webseite, da sind sich gemeinhin alle einig, bleibt der Zugang zu vielen potenziellen Gästen verloren.

Gleichwohl ist die Restaurant Homepage nur ein elementarer Baustein für die Kundenansprache. Ihr voraus geht allerdings ein anderes, allzu häufig vernachlässigtes Instrument – das Branchenverzeichnis Google My Business

Eine Webseite ist nicht genug

“Ja, aber über meine Webseite finden meine Gäste doch mein Restaurant”, argumentiert nun der Gastronom und verweist auf die dafür jüngst angestoßenen Investitionen. 

Stimmt! 

Was aber, wenn viele Interessenten deinen eben mit viel Geld, Schweiß und Zeit renovierten Online-Auftritt gar nicht erst zu Gesicht bekommen, weil sie Entscheidung für oder gegen dein Lokal schon zuvor getroffen haben? Was zunächst verwirrend klingt, wird nachvollziehbar, wenn wir uns auf die folgenden Frage einlassen:

Wie werden Gäste heutzutage überhaupt auf dein Restaurant aufmerksam? 

Versetzen wir dazu doch einfach mal in die Lage eines Gasts. Das angekündigte Hungergefühl treibt ihn an, nach Restaurants in seiner Umgebung zu suchen. “Pizza oder Pasta wären jetzt klasse”, denkt er sich und gibt in der Google Suchmaske “Italienische Restaurants” ein. Die Suchergebnisse erscheinen prompt:

Darstellung Suchergebnisse im Local Pack für „Italienisches Restaurants“

Wie du auf der Abbildung siehst, zeigt Google diese Auswahl von Vorschlägen in einem prominenten Kasten, im Fachjargon als “Local Pack” bekannt.

Was direkt auffällt: Alle Restaurants in dem Kasten sind mit einem Profil hinterlegt, das die wesentlichsten Informationen enthält: Restaurantname, Standort, Küchenstil, Preissegment, Details zum Außer-Haus-Verkauf und eine Bildergalerie. 

Die im Vergleich mit Text schnörkellos präsentierten Suchtreffer mit relevanten Restaurant-Websites folgen erst darunter.

Die große Preisfrage: Würde der Interessent, der dein Restaurant nie zuvor besucht hat, auf mindestens einen der Vorschläge aus dem ansprechenden Kasten von Google (oder zumindest auf “Alle anzeigen”) klicken? Oder doch riskieren, sich durch zig Webseiten von Restaurants wühlen zu müssen, wo relevante Angaben versteckt oder gar nicht zu finden sind? Die vielleicht nicht für Darstellung auf mobilen Endgeräten optimiert sind oder gar mit nicht enden wollenden Ladezeiten frustrieren?

Wir glauben, deine Antwort zu kennen. 

Jetzt handeln als später bereuen

Das alles ist natürlich kein Zufall, sondern folgt der simplen Logik von Eigeninteresse: Indem Google den Suchkomfort steigert und Nutzern auf Anhieb relevanten Informationen zu ihrer Suchanfrage präsentiert, steigt wiederum das Vertrauen in die Suchmaschine; Nutzer werden Google weiterhin als Suchmaschine ihrer Wahl bevorzugen und stärker denn je an das Ökosystem gebunden. 

Warum ist das für dein Verständnis wichtig? 


Weil die Anzahl dieser Suchanfragen ohne Klick auf eine externe Webseite zunimmt. Einer Erhebung in den USA zufolge entfielen im Jahr 2019 bereits über 50 Prozent auf eben jene sogenannte “Zero Click Searches” oder auch “No Click Searches”. Diese verschärfte Entwicklung hat unlängst auch Deutschland  erreicht und bringt nun auch hiesige Unternehmer in Handlungsdruck.

Die gute Nachricht: Du kannst an diesem Spiel um Bekanntheitsgrad und Relevanz im Internet mit verhältnismäßig überschaubaren Aufwand und technischem Know-how mitmischen. Und dabei mehr gewinnen als verlieren.

Vorteile für Restaurants durch Google My Business

Mit Google My Business stellt der Suchmaschinenriese passenderweise ein kostenfreies Werkzeug zur Verfügung, mit du die Kontrolle über deine Firmenprofil gewinnst. Ein verifiziertes Unternehmensprofil stellt unabhängig von der eigenen Webseite die absolute Grundvoraussetzung dar, in dem Kasten platziert und damit von vielen potenziellen Gäste gefunden zu werden. 

Gleichwohl, und damit der entscheidende Faktor, kommst du in die Lage, Interessenten gezielt für dein gastronomisches Angebot zu begeistern. Um das Marketing-Kauderwelsch an dieser Stelle für dich greifbarer zu machen, lass uns noch einmal das Beispiel von oben aufgreifen:

Der potenzielle Gast hat Hunger auf Pizza, möchte aber nicht aus dem Haus und hat deshalb ein Restaurant mit Lieferservice im Auge. Weil sich Kinder angekündigt haben, soll eine Familienpizza bestellt werden. Der Interessent gibt möglicherweise also “Italienisches Restaurant Lieferservice Familienpizza” an und bekommt entsprechende Suchtreffer in dem Kasten angezeigt.

Wir erinnern uns: der Suchkomfort und damit Relevanz zum Gesuchten ist für Google wichtig. Bietest du also eine unvergleichlich leckere Familienpizza in deinem Lokal an, kannst du diese Verknüpfung zu deinem Google My Business und deinen Gästen herstellen:

Relevanz zum Suchergebnis
  • Indem du deine Speisekarte, die die Familienpizza enthält, in deinem Unternehmensprofil eingepflegt hast
  • Du attraktive Fotos oder Videos der Familienpizza hochgeladen hast 
  • Deine Unternehmensseite in Google My Business einen Hinweis auf den Lieferservice enthält
  • Dein Lokal an Dienstleister angedockt ist, worüber Gäste direkt über Google in deinem Restaurant Essen online zur Lieferung nach Hause bestellen können
  • Kunden begeistert von der leckeren Familienpizza in den Google Nutzerrezensionen schwärmen
  • Du in Beiträgen unter deinem Google Profil zum Beispiel auf ein aktuelles Sonderangebot für Bestellung von Familienpizzen hinweist

Natürlich existieren darüber hinaus weitere Kriterien, die beeinflussen, ob dein Restaurant potenziellen Interessenten vorgeschlagen wird. So etwa die räumliche Entfernung zwischen Gast und Lokal bzw. Lokal zum Stadtzentrum und auch der Bekanntheitsgrad deines Restaurants. 

Aber der Grundgedanke sollte jetzt klarer sein: Du kannst Google My Business aktiv dafür einsetzen, um dein Restaurant perfekt in Szene zu setzen und damit Interessenten in Erinnerung zu bringen. 

Nochmal zurück zu unserem Beispielgast:

Hat der Gast am Ende in deinem Restaurant bestellt und ist mit seiner Familienpizza super zufrieden, wird er sich höchstwahrscheinlich an dein Restaurant erinnern. Und wechselt beim nächsten Mal vielleicht direkt zu deiner professionell erstellten Restaurant-Webseite, wo du ihn als Stammgast mit spannenden Informationen und attraktiven Angeboten begrüßt, die es so nur bei dir gibt. Vielleicht sogar einer Option sich in einen Newsletter einzutragen, um keine Angebote mehr zu verpassen. Der Kreis schließt sich.

Zusammengefasst ergeben sich folgende Vorteile und Leistungen von Google My Business für Restaurants:

  • Ein eigenes Firmenprofil ist in wenigen Minuten erstellt und mit relevanten Angaben wie den Kontaktdaten, Fotos, Links zur Webseite und dem Online-Reservierungssystem gefüttert. 
  • Indem du deine Speisekarte direkt in Google einbindest, kannst du dein gastronomisches Angebot öffentlichkeitswirksam präsentieren
  • Regelmäßig veröffentlichte, kurze Beiträge in deinem Profil unterstützen dich dabei, potentielle Gäste über aktuelle Angebote und bevorstehende Veranstaltungen zu informieren. 
  • Mit dem Nachrichtensystem in deinem Profil kannst du direkt auf Fragen von Interessenten eingehen und daraus praktische Informationen für die Fragen-und-Antworten-Rubrik ableiten (etwa zur Parkplatzsituation bei dir am Restaurant, Verfügbarkeit von Kindermenüs usw.) 
  • Über positive Gästebewertungen, die du über Google My Business öffentlichkeitswirksam zur Schau stellst, erhöhst du den Bekanntheitsgrad deines Lokals. 
  • Über neue an Partner wie resmio angeschlossene Funktion Google Reserve und Google Food Ordering können Gäste direkt im Restaurant online reservieren oder Speisen zur Abholung oder Lieferung bestellen.
google-food-ordering-bespiel
Sowohl die Annahme von Reservierungen als auch der Außer-Haus-Verkauf ist (entsprechende Buchungspartner vorausgesetzt) direkt über Google möglich.

Dennoch messen viele Gastronomen dem Brancheneintrag nach unseren Beobachtungen geradezu einen stiefmütterlichen Stellenwert zu. Unvollständige Profile mit veralteten Angaben, einer Aneinanderreihung von schmucklosen Fotos, noch dazu womöglich abgewatscht durch negative, unbeantwortete Kundenrezensionen, sind mehr die Regel als Ausnahme. In einer Zeit, in der vor allem in Ballungszentrum ein Überangebot an Restaurants, Bars und Cafés existiert, und der erste Eindruck entscheidend ist, kann das vor allem für Lokale ohne großen Namen an die Existenz gehen.

Google My Business optimal für Restaurants nutzen – wir helfen dir dabei!

Zur Wahrheit gehört selbstredend dazu, dass ein Unternehmensprofil bei Google My Business kein Allheilmittel für strauchelnde Restaurants darstellt, deren gastronomisches Angebot den Gästeerwartungen zuwiderläuft. Aber durch das Drehen an den richtigen Stellschrauben lässt sich ohne Risiko bis zu einem gewissen Grad der Bekanntheitsgrad und Relevanz der eigenen Restaurantmarke steigern – und damit am Ende mehr Gäste zu gewinnen! 

Wir unterstützen dich bei der Einrichtung und optimalen Konfiguration deines Google My Business Profils dabei. Abonniere über das Formular unten unseren Newsletter und erhalte als Serie in den kommenden Wochen praktische Tipps & Tricks für Google My Business direkt per E-Mail. Du erfährst u.a. , wie du positive Gästebewertungen sammelst und dein gastronomisches Angebot bestmöglich auf der Plattform in Szene setzen kannst. Ohne Werbespam, 100% kostenfrei und mit Option, den Erhalt des Newsletters jederzeit widerrufen zu können.

Themen: ||

Gefällt dir der Beitrag? Teile ihn mit deinen Kollegen!

Verwandte Beiträge zum Thema

Menü