No-Shows – Wie du das Problem bekämpfen kannst

Täglich das gleiche Spiel: Viele Gäste reservieren einen Tisch, erscheinen aber doch nicht. Ein Ärgernis mit dem die Gastronomie schon lange zu kämpfen hat. Doch es gibt die ein oder andere Möglichkeit, um die No-Show Problematik einzudämmen. 
Welche das sind, zeigen wir dir in unserem Artikel.

Ein Artikel von Patrick Schady

Was versteht man unter No-Shows?

Der Begriff leitet sich aus dem englischen ab und bedeutet so viel wie Nichterscheinen. Reserviert nun ein Gast einen Tisch und erscheint am besagten Termin nicht, wird dieser als No-Show bezeichnet. No-Shows kommen jedoch nicht nur in der Gastronomie vor. Auch die Hotellerie und die Tourismusbranche hat mit diesem Ärgernis zu kämpfen.

Die Problematik nimmt in der Gastronomie zu

Das Gäste erkranken und eine Reservierung deshalb nicht wahrnehmen können ist völlig normal. Doch meistens erscheinen Gäste nicht, da sie keine Lust mehr haben oder in ein anderes Restaurant gehen wollen. Im Durchschnitt werden 20% der Reservierungen nicht wahrgenommen. An besonderen Tagen wie bspw. den Valentinstag kann es sogar schon mal vorkommen, dass mehr als die Hälfte der Reservierenden nicht erscheinen. Schnell entsteht dem Inhaber ein Verlust von mehreren 100 Euro, an nur einem Tag.

Weniger Stornierungen – Diese 3 Tipps helfen dir dabei

Um die No-Show – Rate zu verringern gibt es einige Möglichkeiten. Im Folgenden zeigen wir dir die drei effektivsten.

Sicherheitsgebühr verlangen

In der Luftfahrtbranche und in der Hotellerie gehört die Belastung der Kreditkarte, in Form einer Anzahlung, bei einer Reservierung schon lange zum absoluten Standard. Wird eine Reservierung nicht wahrgenommen, dann behält die Fluggesellschaft oder das Hotel die Anzahlung als Entschädigung.

In der Gastronomie kommt diese Methode bisher nur sehr selten zum Einsatz. resmio bietet solch eine Funktion an. Mit der Coupon- und Ticketfunktion, kannst du deine Gäste schon während der Reservierung zur Kasse bitten. Dadurch hast du mehr Sicherheit, weniger No-Shows und mehr Umsatz.

Reservierungserinnerung 

Eine andere, mildere Möglichkeit als die Kreditartenbelastung ist es seine Gäste an die Reservierung zu erinnern. Dabei empfiehlt es sich, den Gast per Telefon zu kontaktieren oder auf die digitale Lösung zu setzten und ihn eine E-Mail zu senden. Ein Einfaches „Guten Tag, wir freuen uns auf Ihren Besuch. Bleibt es bei 4 Personen um 18 Uhr?“ reicht dabei völlig aus.

Auf Erfahrungswerte zurückgreifen

Moderne Reservierungssysteme verfügen heutzutage über verschiedene Analysefunktionen. So kann man genau feststellen, wann es vermehrt zu nicht wahrgenommenen Reservierungen kommt. Als Maßnahme könnte man an den besagten Tagen mehr Reservierungen annehmen als es die eigene Kapazität erlaubt. Solange sich die Überbuchungen in Rahmen halten, machst du dabei praktisch nichts falsch. 

Weniger No-Shows mit resmio

Das Reservierungssystem von resmio ist das ideale Tool für dich, um (mehr) Gäste zu erreichen und diese in dein Lokal zu führen. So kann ein Gast zunächst über das Online Reservierungssystem einen Tisch buchen. Danach erhältst du und dein Gast eine Reservierungsbenachrichtigung sowie eine Erinnerung. Dadurch werden No-Shows gezielt angesprochen und die Zahl der Absagen reduziert sich beträchtlich.

Die Erfahrung zeigt auch: viele resmio Nutzer konnten dadurch ihre No-Show Rate spürbar verringern. Zudem stieg die Kundenzufriedenheit an.

Fazit –  weniger No-Shows, mehr Umsatz

Gänzlich lässt sich die No-Show Problematik auch in Zukunft nicht vermeiden. Durch vorab Gebühren und Reservierungserinnerungen kannst du jedoch die Anzahl deiner No-Shows deutlich verringern. resmio kann für dich diesen Prozess automatisieren, sodass du dich voll und ganz auf deine Gäste im Restaurant kümmern kannst. 

Menü