5 Tipps, um gutes Personal für die Gastronomie zu finden

Vor knapp Zehn Jahren verzeichnete das Gastgewerbe über 100.000 Auszubildende. Heute hat sich die Zahl nahezu halbiert. Der Mangel an qualifizierten Mitarbeitern wird von Jahr zu Jahr größer. Hierbei stellt sich die Frage, wo man für seine Gastronomie Personal finden kann.

Die Antwort für eine erfolgreiche Mitarbeitersuche für dein Restaurant, Bar oder Hotel verraten wir dir in diesem Artikel.

Ein Artikel von Patrick Schady

Personalmangel – So findest du Mitarbeiter für deine Gastronomie

1,5 Mio. Mitarbeiter (Vollzeit & Nebenjob) im Gastgewerbe teilen sich auf rund 166.000 Gastronomiebetriebe auf. Ohne einen Koch oder Kellner geht gar nichts in der Gastronomie. Die Mitarbeiter bilden das Rückgrat deines Betriebs. Das ist längst bei deinen Mitbewerbern angekommen. Deshalb reicht es nicht mehr aus, einfach auf neue Mitarbeiter zu warten. Du musst bei der Personalsuche selbst aktiv werden!

5 Tipps für die Mitarbeitersuche in der Gastronomie

Der Kampf um geeignetes Personal in der Gastro ist groß. Geeignetes Personal zu finden, ist das eine. Du musst deine potenziellen Mitarbeiter aber auch erst von dir überzeugen. Wie du qualifizierte Angestellte für dich gewinnen kannst, erfährst du im Folgenden:

1# Online Personalsuche

So wie du für dein Restaurant oder deinen Gastronomiebetrieb viele Gäste online gewinnen kannst, so findest du auch qualifiziertes Personal im Internet. Vor allem jüngere Menschen fokussieren ihre Jobsuche im Internet, um dort nach interessanten Jobangeboten und Arbeitgebern Ausschau zu halten. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich beim Arbeitgeber um ein Hotel, Restaurant oder Catering-Firma handelt. Die gängigsten Kanäle, um Online geeignete Bewerber zu finden sind:

  • Jobportale wie Indeed oder Stepstone
  • LinkedIn
  • Xing
  • Facebook (Gruppen)
  • Instagram
  • Lokale Gastronomieportale

Eine repräsentative Webseite hilft bei der Personalsuche enorm. Zum einen, weil sie für Interessenten eine wichtige Anlaufstelle ist, um den ersten und wichtigen Eindruck über deine Gastronomie zu gewinnen. Zum anderen kannst du über deine Webseite vakante Stellenanzeigen veröffentlichen.

2# Alle Kanäle nutzen und aktiv werden

Neben der Mitarbeitersuche im Internet kann man natürlich auch noch über altbewährten Kanäle nach geeignetem Personal fahnden. So kannst du deine Stellenausschreibung …

  • … in lokalen Zeitungen
  • … bei Personaldienstleistern
  • … Jobmessen und Veranstaltungen
  • … bei Freunden, Bekannten und der Familie

… publik machen. Je mehr Kanäle du für die Personalsuche nutzt, desto mehr Mitarbeiter werden auf deine Gastronomie aufmerksam und desto größer wird die Anzahl deine Bewerber.

3# Anreize für den Mitarbeiter schaffen

Der Alltag in der Gastronomie ist geprägt von viel Hektik und Stress. Dass Berufe in der Gastro anstrengend sind, wissen auch deine Bewerber. Gestalte daher den Arbeitsalltag deiner Mitarbeiter so angenehm wie nur möglich. Achte dabei vor allem auf folgende Punkte:

  • Schaffe ein angenehmes Betriebsklima
  • Gebe deinen Angestellten ausreichend Urlaub sowie ein gewisses Maß an Planbarkeit und Flexibilität
  • Sorge für eine gerechte Trinkgeldverteilung
  • Nutze Werkzeuge zur Arbeitserleichterung wie bspw. ein Reservierungssystem

Gebe deinen Mitarbeitern zudem auch die Chance sich beruflich weiterzuentwickeln, zum Beispiel durch eine Fortbildung. Neben all diesen Faktoren spielt natürlich auch das Gehalt eine elementare Rolle. Bietest du dem qualifizierten Bewerber eine geringere Vergütung als das Restaurant nebenan, wird dieser sich oftmals gegen dein Angebot entscheiden. Prinzipiell solltest du das Gehaltsniveau zumindest deinen Mitbewerbern angleichen. Sofern das nicht möglich ist, musst du dies mit anderen Benefits wie zusätzlichen Urlaub ausgleichen.

4# Eine interessante Stellenanzeige schreiben

Die Stellenanzeige ist praktisch das wichtigste Element bei der Personalsuche. Du kannst der beste Chef der Welt sein, ein hervorragendes Team in deiner Gastronomie haben, aber wenn du in der Anzeige nicht den potentiellen Mitarbeiter auf Anhieb begeistern kannst, wird dieser sich das nächste Stellengesuch anschauen. Achte deshalb auf folgende Punkte:

  • Kurze und verständliche Sätze
  • Definiere ein klares Anforderungsprofil
  • Überzeuge mit Anreizen (was kannst du den Bewerber bieten?)
  • Was macht deine Gastronomie aus? Wieso sollte der Mitarbeiter zu dir wechseln?

Einen detaillierteren Einblick zu der Erstellung einer guten Stellenanzeige erhältst du in unserem Beitrag Mit der richtigen Stellenanzeige raus aus der Personalnot

5# Einen guten Eindruck im Bewerbungsgespräch hinterlassen

Natürlich muss erstmal der Bewerber im Gespräch einen guten Eindruck hinterlassen. Doch auch für dich als Gastronom gilt, sich hierbei als Chef gut zu präsentieren. Denn wie bereits erwähnt, ist der Bewerbungspool in der Gastronomie dünn.

Während man vor einigen Jahren noch potentielle Angestellte auf ein konkretes Angebot länger warten lassen konnte, ist diese Variante heutzutage nur noch sehr selten von Erfolg gekrönt.

Zudem gilt es beim Bewerbungsgespräch einen sympathischen Eindruck zu hinterlassen. Der Bewerber soll ein gutes Bild von dir und deiner Gaststätte gewinnen. Denn wenn der Bewerber mehrere Angebote hat, die finanziell gleich sind, wird sich dieser für den ihm sympathischeren Betrieb entscheiden.

Achte deshalb darauf an, dass das Gespräch kein “Polizeiverhör” wird und durch den Umgang miteinander eine lockere, angenehme Stimmung entsteht.

Zeitarbeit, Personalvermittlung und Co. – Das musst du wissen!

Eine weitere Möglichkeit, um Personal für seine Gastronomie zu finden, bieten Zeitarbeitsfirmen. Hier kannst du den Leiharbeiter erstmal auf Herz und Nieren im Gastro-Alltag testen, ohne dass du dabei eine dauerhafte Verpflichtung eingehen musst. Da der Zeitarbeiter bei der Zeitarbeitsfirma angestellt ist, bezieht er auch von ihnen Gehalt. Du zahlst lediglich einen Betrag X an die Firma des Leiharbeiters.

Entscheidest du dich dann dafür, den Leiharbeiter fest bei dir einstellen zu wollen, musst du der Zeitarbeitsfirma eine Vermittlungsprovision bezahlen. Im Regelfall beträgt diese ein bis zwei Bruttomonatsgehälter.

Vor allem für das Saisongeschäft kann diese Form der Personalsuche eine lukrative Möglichkeit darstellen, da beispielsweise im Sommer zeitweise mehr Kellner und Küchenpersonal in der Gastro benötigt werden als im tristen Januar.

Ein Personalvermittler ist mit einem Makler zu vergleichen. Das Unternehmen, das sich auf der Personalsuche befindet, erhält von der Vermittlungsagentur passende Mitarbeiter vorgeschlagen. Bei einer erfolgreichen Vermittlung wird direkt zwischen Gastronomen und Mitarbeiter ein Arbeitsvertrag geschlossen. Die Agentur erhält dabei eine Provision.

Der Personalvermittler übernimmt dabei völlig autark die Stellenausschreibung, Mitarbeitervorauswahl und die Kontaktaufnahme.

Fazit: Deine Checkliste für die Personalsuche in der Gastronomie

Damit deine Personalsuche in der Gastronomie und Hotellerie ein voller Erfolg wird, musst du als Arbeitgeber deinen (potentiellen) Mitarbeiter genügend Anreize bieten. Zum anderen solltest du so deine Suche auf mehreren Kanälen (Social Media, lokale Zeitungen, Internet, Online-Portale) ausweiten.

Küchenpersonal, Servicekräfte und Co. kannst du auch bei einer Personalvermittlung oder Zeitarbeitsfirmen erhalten. Dadurch wird die Suche grundsätzlich erleichtert, jedoch ist diese Variante kostenintensiver, da bei einer festen Übernahme eine Vermittlungsprovision fällig wird.

Achte zudem auch darauf, dass du ein homogenes Team hast. Das erleichtert dir zum einen die Mitarbeitersuche, da u.a. auch deine Angestellten dir bekannte oder befreundete Servicekräfte empfehlen. Außerdem senkst du so die Mitarbeiterfluktuation in deinem Restaurant.

Letzten Endes musst du nur noch eine interessante Stellenanzeige veröffentlichen, damit sich genügend Gastronomen bei deinem Betrieb bewerben.

Nützliche Links

Menü