fbpx

Facebook für die Gastronomie – auch sinnvoll während der Corona-Krise

Chips - Digitales aus der Gastro

Facebook für die Gastronomie – nach Corona schon alter Hut oder gerade jetzt ein absolutes Muss? Fakt ist, das weltgrößte soziale Netzwerk bietet Restaurants eine kostenlosen Draht zu potenziellen Neukunden und bestehenden Stammgästen. Auf diese Weise lassen sich über Facebook Online-Reservierungen maximieren, der der Abhol- und Lieferservice sichtbarer positionieren und Angebote bewerben. Dieser Beitrag liefert neben Tipps eine Übersicht über den Nutzen von Facebook fürs Restaurant.

Facebook für dein Restaurant – Das weltgrößte soziale Netzwerk

Über 2.9 Milliarden Nutzer sind auf Facebook unterwegs, davon allein rund 32 Millionen allein Deutschland. Keine Frage, Facebook ist noch vor noch vor Instagram, Snapchat und Tik Tok das weltgrößte soziale Netzwerk.

Vielerorts bereits tot gesagt, ist kein Abbruch der Popularität zu erkennen. Während der Corona-Pandemie stiegen die Nutzerzahlen von Facebook kräftig an. Gleichwohl gibt es im Vergleich zu Plattformen wie Instagram, Tik Tok oder YouTube demografische Unterschiede. Die Nutzerbasis von Facebook ist tendenziell älter. Auch die Gründe, wie und wofür Facebook genutzt wird, sind andere.

Für Restaurants lohnt es sich auf Facebook aktiv zu sein und auch weiterhin zu bleiben, um…

  • … die Bekanntheit zu steigern
  • … neue Gäste und Reservierungen zu gewinnen
  • … mit neuen Kunden und Stammgästen zu kommunizieren
  • … Essensbestellungen anzubieten
  • … Gutscheine zu verkaufen

Weil die Nutzung kostenlos ist, ist Facebook für die Gastronomie ein absolutes Muss.

Facebook in Zahlen – (Noch immer) ein relevanter Kanal für Gastronomen

Dass für Gastronomen kein Weg um Facebook herumführt, veranschaulichen die nachfolgenden Kennzahlen:

  • Mit fast 3 Milliarden Nutzern weltweit (Stand: 2023) ist Facebook das meistgenutzte soziale Netzwerk überhaupt. Allein in Deutschland sind monatlich 32 Millionen Nutzer aktiv, über 23 Millionen nutzen Facebook täglich.
  • Im Vergleich zu Instagram ist das Publikum auf Facebook älter – den höchsten Anteil der Facebook-Nutzer in Deutschland machen laut Statista 30 bis 39-Jährige aus (67 %). Der ARD-ZDF-Onlinestudie aus dem Jahr 2022 attestiert Facebook die höchste Bedeutung in der Altersgruppe Ü50.
  • Mehr noch als auf Instagram geben laut ARD-ZDF-Onlinestudie (2022) die meisten Deutschen als Nutzungsmotiv an, dass sie auf Facebook gut informiert werden (66 % bei Facebook gegenüber 59 % bei Instagram) – für Restaurantbetreiber ein Hinweis, dass aktuelle Neuigkeiten zum Lokal relevant für die Zielgruppe sind.
  • Gleichzeitig stellt die o.g. Studie aber auch heraus, dass der Löwenanteil der Facebook-Nutzer in Deutschland das soziale Netzwerk vor allem wegen Freunden und der Familie aufsuchen (82%). Gastronomen konkurrieren im Wettbewerb um Aufmerksamkeit also mit Beiträgen von dem persönlichen Umfeld ihrer potenziellen und bestehenden Kunden.
  • Fast 82 % rufen Facebook auf ihrem Smartphone auf. Möchtest du Gäste von Facebook auf deine Webseite lotsen, um eine Tischreservierung vorzunehmen, ist eine mobiloptimierte Homepage vorteilhaft.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Facebook schon allein aufgrund er enormen Nutzerbasis eine wichtige Plattform für Gastronomieinhaber darstellt. Die Nutzer auf Facebook sind verglichen mit anderen sozialen Netzwerken älter, verfügen aber möglicherweise über eine höhere Kaufkraft. In Zeiten, in denen der Restaurantbesuch aufgrund steigender Kosten für Energie, Waren und Personal teuerer wird, ein nicht zu unterschätzender Punkt.

Das Facebook 1×1 für die Gastronomie

Von Gruppen bis hin zur eigenen Facebook-Webseite. Auf dieser Plattform gibt es unzählige Möglichkeiten sein Restaurant ins Rampenlicht zu stellen und neue Gäste zu gewinnen sowie die bestehenden zu binden. Welche das sind, erfährst du im Folgenden.

Facebook Restaurant Seite erstellen – Das Plus an Sichtbarkeit

Sie ist kostenlos, ist mit wenigen Klicks aufgesetzt und verknüpft deine Gastronomie mit Gästen: Ein Facebook-Auftritt ist für alle Restaurants unverzichtbar.

Wie du eine Facebook Restaurant Seite erstellen und optimieren kannst, gehen wir mit dir Schritt für Schritt in unserem kostenlosen Ebook durch.

info

Eine Facebook-Unternehmensseite setzt ein persönliches Profil auf Facebook voraus. Bitte beachte hierzu die Nutzungsrichtlinien, die u.a. Fake-Profile mit Fantasienamen untersagen. Eine Missachtung kann ggf. zu einer Sperrung führen.

Folgende Mindestanforderungen sollte deine Restaurant Facebook Seite schon ab Tag 1 erfüllen:

  • Aktuelle Kontakt– und Standortinformationen (Unternehmensname, Anschrift, Telefonnummer)
  • Unternehmenskategorie (beeinflusst Profilfunktionen innerhalb von Facebook)
  • Aktuelle Öffnungszeiten, auch an Feiertagen
  • Profilbild (das Restaurantlogo) und aussagekräftiges Titelbild (bspw. Restaurantambiente oder ein Signature Dish)
  • Vollständig angegebene allgemeine Informationen (d.h. Preisspanne, WLAN-Angebot, zusätzliche Leistungen wie Abhol- und Lieferservice)
  • Call-to-Action-Button (Beispiele: Link zur Tischreservierung, Online-Bestellung, Speisekarte oder Kontaktseite)
  • Rechtlich notwendige Links zur Datenschutzrichtlinie und dem Impressum

Deine Restaurant Seite auf Facebook wird in der Regel über Google indexiert. Das bedeutet, dein Profil ist für Gäste über die Google Suche zu erreichen, wenn sie sich über dein Lokal informieren. Mit einem vollständig ausgefüllten und aktuellem Facebook Unternehmensprofil unterstützt du Google dabei, dein Lokal als vertrauenswürdig einzustufen (siehe dazu auch unseren Beitrag zum Thema „Local Citations und Backlinks“).

thumb_up

Du kannst Konten auf Facebook und Instagram miteinander verknüpfen und dann zentral über die „Meta Business Suite“ steuern, um deine Inhalte auf beiden Plattformen parallel zu teilen. Das spart im Tagesgeschäft viel Zeit. >> Zur Anleitung von Facebook

Facebook-Content, der bei Gästen ankommt

Nachdem du deine Facebook Restaurant Seite erstellt hast, musst du sie auch mit Leben füllen – mit interessantem Facebook Content (dazu gleich noch mehr). Im Vergleich zur Seitenerstellung ist das der anspruchsvollere Part.

Denn um eine nennenswerte Reichweite auf Facebook aufzubauen und Gäste dazu zu bewegen, dein Restaurant zu besuchen, gilt es vor allem am Ball zu bleiben. Mit Facebook ist noch kein Restaurant über Nacht „reich geworden“ (und falls doch, wäre wir für einen Erfahrungsbericht dankbar!).

Einige Basis-Tipps für guten Facebook-Content:

  • Poste regelmäßig, idealerweise mehrfach in der Woche. Wenn du das persönlich aus Zeitgründen nicht schaffst, gib die Verantwortung an einen Servicemitarbeiter ab oder lasse mindestens einmal wöchentlich von dir hören.
  • Nutze die Story-Funktion auf Facebook, um aktuelle Angebote zu teilen. Du kannst über Facebook Stories einen direkten Link zu deinem Reservierungs-Tool teilen und so deine Auslastung verbessern.
  • Video-Inhalte sind besonders beliebt und erzielen eine hohe Reichweite. Facebook bietet mit Reels ein spannendes Videoformat an, mit dem du potenziell mehr Nutzer erreichen kannst, die dir bisher noch nicht folgen bzw. dein Restaurant noch nicht kennen.
  • Teile Bilder von einem Restaurant und einen Gericht nur in hoher Qualität. Die Erwartungen der Gäste sind in den Jahren zunehmend gestiegen. Schlecht ausgeleuchte, ungünstig arrangierte oder verpixelte Aufnahmen lassen dein Lokal in einen ungünstigen Licht darstehen.
  • Zeige Persönlichkeit, die Menschen hinter dem Account. Dadurch investierst du proaktiv in emotionale Kundenbindung, deine Gäste kommen gerne wieder, weil sie das Team hinter dem Restaurant wertschätzen.

Was können (und sollten) Restaurants auf Facebook teilen?

Keine Ideen, was du auf Facebook posten sollst?

Zur Inspiration könntest du dir andere Restaurantprofile ansehen. Notiere dir dabei stichpunktartig, welche Beitragsformen dir gefallen haben und warum.

thumb_up

Tipp für die Ideensuche:Ein guter Startpunkt ist der Rollentausch. Versetze dich dabei in die Perspektive eines Gasts: Welche Beiträge wären für dich bei der Entscheidung für einen Restaurantbesuch ausschlaggebend? Was würdest du gerne von einem Lokal sehen wollen? Wie sollte es nach Außen im Internet auftreten?

Halte die Erkenntnisse schriftlich fest, sie sind deine Blaupause für die Entwicklung von Facebook Content.

Ideen für mögliche Inhalte:

  • Fotos von Gerichten (vor allem von saisonalen Spezialitäten)
  • Blick hinter die Kulissen („Wie entsteht eigentlich deine Lieblingspizza?“)
  • Ein Auszug der aktueller Speisekarte (Tageskarte, Wochenmenü…)
  • Vorstellung von Küchen- und Serviceteam
  • Stellenanzeigen
  • Informationen über bevorstehende Veranstaltungen
  • Live-Videos, ideal in Kombination mit Events / zu speziellen Anlässen
  • „Bloopers“ (auch lustige Pannen im Alltag sollten thematisiert werden!)

Facebook Werbung für Gastronomie – Reichweite gewinnen mit Werbeanzeigen

Bis dir auf Facebook eine nennenswerte Anzahl von Gästen folgt, können Monate oder sogar Jahre durchs Land ziehen. Doch auch wenn viele deine Restaurant Seite auf Facebook mit einem „Gefällt mir“ markiert haben, werden deine Beiträge nur einen Bruchteil deiner mühsam aufgebauten Community erreichen.

Über Facebook gebuchte Werbeanzeigen können dich bei dem Vorhaben unterstützen, mehr Gäste anzusprechen.

Facebook selbst hat zuletzt die Werbebuchung für lokale Unternehmen deutlich entschlackt und vereinfacht. Die genauen Anforderungen können sich je nach Zielvorhaben („Mehr Gefällt-mir-Angaben für meine Seite“ oder mehr „Mehr Website-Besuche„) unterscheiden.

Möchtest du zum Beispiel mehr Website-Besuche über deine Werbekampagne generieren, weil du Gäste dazu bewegen möchtet, bei dir online zu reservieren, sollte deine Homepage im Vorfeld zielführend gestaltet sein (siehe auch: „9 Webseiten-Fehler, die du unbedingt vermeiden solltest“).

Unsere Basis-Tipps für Werbeanzeigen auf Facebook:

  • Experimentiere mit Zielgruppen!
    • Alter und Geschlecht der Zielgruppe ist für meisten Restaurants weniger relevant.
    • Beim „Standort“ kommt’s sehr auf dein Geschäftsmodell bzw. das zu bewerbende Angebot an.
      • Für einen Lieferservice ergibt es beispielsweise keinen Sinn den Standort auf eine gesamte Metropolregion auszudehnen, wenn du deine Gericht dorthin nicht liefern kannst.
      • Guide MICHELIN prämierte Restaurants könnte sich hingegen grundsätzlich auch eine bundes- oder sogar deutschlandweite Bewerbung lohnen.
    • Über „detailiertes Targeting“ kannst bestimmte Nutzerinteressen einschließen. Die Zielgruppe wird dann in der Regel deutlich kleiner, aber die Ergebnisse womöglich besser.
      • Denkbare Targeting-Optionen für Gastronomen sind neben Küchenrichtungen (bspw. „Pizza„) auch größere Gastronomieketten (bspw. „Domino’s Pizza“). Betreibst du also eine Pizzeria, würdest in dem Beispiel speziell Nutzer auf Facebook und Instagram ansprechen, die Interesse an „Pizza“ oder „Pizza Hut“ oder „Domino’s Pizza“ mögen.
    • Zeige dein gastronomisches Angebot von der besten Seite und verwende möglichst professionelle Foto- und Videoaufnahmen deiner Gerichte.

Facebook Action Button – Wirklich ein Reservierungs-Booster?

Facebook erlaubt in Unternehmensprofilen einen „Action Button“ einzubinden. Die Button-Bezeichnung ist durch Facebook vorgegeben, ebenso der Funktionszweck. Während du bei einigen Button-Typen einen Direktlink zur Webseite, deiner digitalen Speisekarte (für Essenbestellungen) oder gleich zum Online-Reservierungstool hinterlegen kannst, schränkt dich Facebook bei anderen Kategorien wie etwa „Reservieren“ auf die Auswahl teilnehmender Partner ein.

Es ist definitiv ratsam, einen Button auf deiner Facebook Restaurant Seite zu platzieren. Nur solltest du keine zu hohen Erwartungen daran knüpfen. Denn nur die allerwenigsten Gäste suchen gezielt nach neuen Restaurants auf Facebook.

Hier ist Google und der Kartendienst Google Maps aufgrund der Nutzergewohnheiten vorherrschend – ein optimal gepflegtes Google Business Profil inklusive Google Button hat für Restaurants demnach einen größeren Effekt auf die Anzahl deiner Online-Reservierungen.

thumb_up

Tipp: Google und der Kartendienst Google Maps sind aufgrund der Nutzergewohnheiten vorherrschend bei der Neukundenakquise – ein optimal gepflegtes Google Business Profil inklusive Google Reserve Button hat für Restaurants demnach einen größeren Effekt auf die Anzahl deiner Online-Reservierungen.

Um über Facebook gezielt Tischreservierungen, Essensbestellungen oder Gutscheinverkäufe zu maximieren, solltest du im weltgrößten sozialen Netzwerk besser mit Direktlinks in Beiträgen und Stories arbeiten. Damit arbeitest du im Einlang mit den Nutzungsgewohnheiten.

Wenn Gäste die Facebook App über ihr Mobiltelefon öffnen, scrollen sie meist zunächst durch ihren Nachrichten-Feed. Hier besteht die beste Chance mit einem appetitanregenden Beitrag und einem Direktlink die gewünschte Reservierung auszulösen.

Das Reservierungssystem - 30 Tage kostenlos alle Funktionen testen!

Fazit – Mehr Gäste für dein Restaurant mit Facebook

Eine Facebook-Seite für sein Restaurant gehört heutzutage zum absoluten Standard in der Gastronomie. Die Facebook-Nutzung sowie Erstellung einer Seite kostet nichts und ist schnell abgeschlossen. Vor allem unterhaltsamer Content findet großen Anklang im Social Media.

Besonders Erwachsene ab Mitte 20 finden sich auf Facebook wieder und können mit organischen Inhalten oder mit bezahlten Werbeanzeigen geworben werden.

Damit der Facebook Auftritt auch gelingt, steht für dich unser kostenloser Ratgeber bereit. Erfahre wie du eine Unternehmensseite aufbaust, mit Beiträgen Fans gewinnst und Gästebewertungen umgehen solltest. Darüber hinaus haben für dich einige Tipps und Anregungen zusammengetragen, wie du Facebook während der Corona-Krise gewinnbringend einsetzt.

Hinweis zum Umgang mit gendergerechter Sprache: Aus Gründen der Lesbarkeit verwenden wir in unseren Magazinbeiträgen das generische Maskulinum. Gemeint sind jedoch immer alle Geschlechter (m/w/d).

Themen: Gäste gewinnen|Marketing|

Gefällt dir der Beitrag? Teile ihn mit deinen Kollegen!

GetResponse

Mit dem Laden des Newsletter-Formulars akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von GetResponse.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Verwandte Beiträge zum Thema

expand_less