Restauranteröffnung steht bevor? – Hier die 5 häufigsten Fehler

Die Restauranteröffnung ist oft sehr anstrengend und turbulent. Schnell passieren Fehler, die kostspielig sind und den Erfolg des Gastronomiebetriebes erheblich gefährden könnten.

Wir zeigen dir deshalb 5 Fallstricke, die du besser vermeiden solltest, um deinen Erfolg in der Gastro nicht zu gefährden. 

von Patrick Schady

1# Die Anfangsinvestitionen werden unterschätzt

Häufig unterschätzen Neueinsteiger in der Gastronomie, welche Kosten mit einer Restauranteröffnung verbunden sind. Auch bei kleineren Restaurants kann für die komplette Einrichtung schnell ein Betrag von über 100.000 Euro zusammenkommen. So benötigst du beispielsweise …

  • … eine komplette Küchenausstattung
  • … zahlreiche Küchengeräte und -technik
  • … Kleinkram wie Gläser und Geschirr
  • … Tische, Stühle und Co. für den Gastraum

Eine Investitionsplanung vor der Eröffnung sollte deshalb gewissenhaft und sorgfältig durchgeführt werden. So verhinderst du ein böses Erwachen, und damit durch Fehlkalkulation das wirtschaftliche Fundament deines Betriebes keine Risse bekommt.

Beachte deshalb folgendes:

  • Leg dir einen finanziellen Puffer zurecht
  • Arbeite einen genauen Businessplan aus
  • Unterschätze nicht die Investitionen

Mit unserer Checkliste >>Gastronomie-Ausstattung<< erhältst du einen guten Überblick darüber, was du alles für eine Restauranteröffnung benötigst.

2# Bei der Eröffnung wird gespart

Jeder Gastronom steht am Anfang vor dem gleichen Dilemma: Wie bekomme ich genügend Gäste ins Lokal?

Viele machen den Fehler, fast ihr komplettes Budget in die Einrichtung zu stecken, sodass nur wenige Mittel fürs Marketing übrig bleiben. Fakt ist, ohne genügend Aufmerksamkeit und Bekanntheit bleiben meistens viele Tische leer.

Als Lösung bieten sich dir folgende Möglichkeiten:

Social Media hat zudem den Vorteil, dass man Profile kostenlos erstellen kann und dabei -bis zu einem gewissen Grad- Personen kostenlos erreichen kann. Um jedoch viele potentielle Gäste schnell zu erreichen ist bezahlte Werbung im Social Media fast unumgänglich.

3# Kalkulationen und Kennzahlen werden vernachlässigt

Vorsicht, der Taschenrechner könnte dein bester Freund werden! Um erfolgreich in der Gastronomie zu sein, ist es nämlich elementar präzise Kalkulationen durchzuführen. Sowohl die Preise auf der Speisekarte als auch die laufenden Kosten, wie beispielsweise Gehälter und Miete, müssen detailliert kalkuliert werden. Dabei solltest du auch den Markt im Allgemeinen betrachten und dir u. a. folgende Fragen stellen:

  • Wie sind die Preise meines Konkurrenten?
  • Welchen Gewinn mache ich pro Essen?
  • Wie viel kosten mich die Mitarbeiter, die Pacht und die Lebensmittel?
  • Welche fixen und variablen Kosten habe ich?

Kalkuliere hierbei lieber zu vorsichtig als zu optimistisch. Denn, wer realistisch bleibt, baut sein Restaurant langfristig auf ein sicheres Fundament auf.

4# Die Anlaufphase bei der Restauranteröffnung wird unterschätzt

Noch ist kein Meister vom Himmel gefallen! So verhält es sich auch mit einem Gastronomiebetrieb: Bis du regelmäßig volle Tische im Restaurant hast und Gewinn erzielst, können Wochen und Monate durchs Land ziehen.

Außerdem muss sich dein Team zunächst einmal „einspielen“. Deswegen hab ein wenig Geduld. Mit genügend Übung wirst du auch zum Experten.

5# Der Markt wird überschätzt

Ohne Kunden auch kein Geschäft. Der Markt ist einer der bedeutendsten Faktoren für den Erfolg in der Gastronomie. Du kannst die besten Leistungen und Angebote liefern, wenn es jedoch keinen ausreichenden Markt gibt, wirst du auch keine positiven Ergebnisse erzielen.

Betrachte deshalb die Marktlage nüchtern und kritisch. Wie sieht die Konkurrenzsituation aus? Wie hoch ist die Nachfrage? Mit einer detaillierten Standortanalyse kannst du diese Frage eingehend beantworten.

Fazit – Fehlerlos bei der Restauranteröffnung

Jeder Fehler bei der Eröffnung kann dich teuer zu stehen kommen. Viele Gastronomen scheitern mit ihrer Selbstständigkeit, da sie die finanziellen Investitionen und die lange Anlaufzeit unterschätzen. Sorge im Bezug auf deine Marketing-Aktivitäten für ausreichend Touchpoints zu deinen Gästen (bspw. Social Media, Webseite, Werbung) und kalkuliere deine Kosten gewissenhaft.

Nützliche Links

Menü