Digitale Speisekarte erfolgreich einsetzen – darauf müssen Gastronomen achten

Die digitale Speisekarte kann viele Vorteile mit sich bringen und die Abläufe in Restaurant, Bar oder Café deutlich effizienter gestalten. Doch wie funktioniert sie und worauf musst du achten? Wir zeigen dir, alles was du über die digitale Speisekarte wissen musst auf einem Blick.

Digitale Speisekarte – was ist das und welche Funktionen erfüllt sie?

Die digitale Speisekarte hat ebenso wie eine gedruckte Speisekarte die Hauptfunktion, den Gästen das Angebot aufzuzeigen. Dies umfasst Speisen, Getränke, Desserts und Beilagen. Der Unterschied zur gedruckten Speisekarte ist, dass die digitale Speisekarte auf Tablet oder Smartphone angezeigt werden kann.

Hierdurch ergeben sich verschiedene Vorteile und Nachteile.

Die Vorteile der digitalen Speisekarte

Die digitale Speisekarte weist verschiedene Vorzüge auf. Zu diesen gehören:

Schnelle Änderungsmöglichkeit und Papierersparnis

Das Menü des Tages, besondere Aktionen oder saisonale Angebote werden traditionell an Tafeln geschrieben – was Aufwand bedeutet und zudem oft übersehen wird. Eine bisherige Alternative war es, einen Ausdruck in die Speisekarten zu legen. Auch das ist wiederum mit einem zeitlichen Aufwand und Arbeit verbunden.
Bei einer digitalen Speisekarte lassen sich Änderungen hingegen sehr schnell vornehmen und auch Korrekturen sind in kurzer Zeit und mit geringem Aufwand durchgeführt.

Umfassende Informationen

Durch die digitalisierte Speisekarte werden umfassende Informationsangaben möglich. Hinweise für Allergiker, genaue Zusammensetzung, Herkunft, Zubereitungszeit und Auflistung der Zutaten sind problemlos möglich.

Verkürzte Lern- und Bestellzeiten

“Haben Sie auch eine glutenfreie Variante? Ist bei der Suppe Knoblauch enthalten? Könnte ich eine andere Beilage wählen?” Nicht nur aber vor allem durch Sonderwünsche ist das Servicepersonal vergleichsweise lange beschäftigt.

Im Vorfeld muss das Personal zum einen das Angebot zumindest teilweise auswendig lernen – samt Zutaten und Herkunft. Das größere Bewusstsein für das Essen insgesamt sowie für Unverträglichkeiten, Allergien und Tierwohl kann für Kellner daher ausgesprochen anstrengend sein.

Durch die digitale Speisekarte lassen sich die Beratungs- und Bestellzeiten verringern. Zudem kann auch neues Personal eingesetzt werden, dass die Speisekarte noch nicht in- und auswendig kennt.

Hoher Komfort

Da die Gäste ihre Bestellungen direkt am Tisch über das Tablet aufgeben können, werden Zeit und Arbeitskraft gespart. Es gibt keine mehrfachen Anläufe, weil die Gäste noch nicht soweit sind zu bestellen. Das ist auch für die Gäste entspannter und entspricht den Ansprüchen der jungen Zielgruppe. Zudem können auch unnötige Gänge zu den Tischen eingespart werden. Stattdessen kommen die Bestellungen direkt in der Küche oder an der Bar an und können zu den Gästen gebracht werden.

Potenzielle Nachteile der digitalen Speisekarte

Eine wichtige Voraussetzung für den Einsatz digitaler Speisekarten ist ein gut funktionierendes und sicheres WLAN. Denn die Daten und Bestellungen werden hierüber übertragen. Gibt es Störungen oder Ausfälle, kann das für Gäste und Personal zugleich ärgerlich werden.

Weiterhin kann die Bedienung zum Nachteil werden. Gerade ältere Gäste kennen sich mit der “neuen Technik” oftmals nicht aus und haben Probleme damit. Wer sich ärgert, falsche Bestellungen tätigt oder sich vielleicht nicht einmal mehr traut, etwas zu bestellen, wird vermutlich nicht mehr wiederkommen. Hier ist ein angepasstes Vorgehen entscheidend.

Zuletzt ist es wichtig, die Tablets entsprechend zu pflegen. Das Aufladen und Reinigen zwischen der Benutzung kann gegebenenfalls aufwendiger sein, als bei ausgedruckten Speisekarten. Zudem ist eine digitale Speisekarte – aufgrund der Anschaffungskosten für das Gerät – zunächst kostenintensiver. Es gibt mittlerweile sogar innovative Ideen für die Nutzung von digitalen Speisekarten ohne Tablets. Mittel- und langfristig können jedoch Kosten eingespart werden, da kein Nachdrucken erforderlich ist.

Digitale Speisekarte – worauf achten?

Damit die digitalisierte Speisekarten von Gästen gut angenommen werden und tatsächlich zum Vorteil werden, muss auf einige Faktoren geachtet werden. Zu diesen Punkten gehören:

  • Erklärung: Das Servicepersonal sollte in der Lage sein, die Bedienung zu erklären. Anderenfalls kann die digitale Speisekarte zur Frustration führen.
  • Angebot und Alternative: Digital oder analog auf Papier ausgedruckt? Ideal ist es, wenn Gäste die Wahl haben. Erfahrungsgemäß ist jüngere Kundschaft eher daran interessiert, die digitale Speisekarte auszuprobieren. Tafeln oder Speisekarten auf Papier sind aber nicht nur für ältere oder weniger technikaffine Gäste ideal. Auch bei einem Ausfall der Technik können sie sich von Vorteil erweisen.
  • Einfache Bedienung: Damit die Bestellung über die digitale Speisekarte eindeutige Vorteile erbringt, sollte die Bedienung einfach gestaltet werden. Empfehlenswert ist es hierbei, den Bestellvorgang testen zu lassen.

Wenn Du digitale Speisekarten integrieren möchtest, solltest Du Dir für einen reibungslosen Ablauf vorher Gedanken machen und den Einsatz planen. Mit einer digitalen Speisekarte hast du zudem einen weiteren Vorteil. Du kannst sie auf deiner Website einbinden und dadurch deine potentiellen Gäste über dein Angebot informieren und für dein Marketing nutzen. Bindest du unser Reservierungstool ebenfalls auf deiner Website ein, ist es somit kinderleicht für Gäste, sich über dein Speiseangebot zu informieren und direkt einen Tisch zu buchen.

Menü