Mitarbeiterbindung in der Gastro – Top Maßnahmen für motiviertes Personal

Servicepersonal gehört zu der Berufsgruppe, die einen extrem hohen Kundenkontakt hat. Es liegt auf der Hand, dass du mit freundlichen und hoch motivierten Mitarbeitern einen echten Trumpf im Ärmel hast. Deshalb kommt es bereits beim Einstellungsprozess darauf an, kompetente Mitarbeiter zu finden. Leider ist gerade im Gastro-Sektor die Fluktuation sehr hoch. Wenn dein Personal häufig wechselt, ist das für jeden Betrieb schädlich. Hier kommt es auf eine gute Mitarbeiterbindung an. 

Wie du die richtigen Mitarbeiter für die Gastronomie findest und ein dauerhaftes, gutes Arbeitsverhältnis herstellst

Es gibt gute Instrumente für die Mitarbeiterbindung in der Gastro. Dazu zählt nicht in erster Linie das Gehalt, wobei ein leistungsgerechtes Einkommen trotzdem wichtig ist. Auch Faktoren wie Arbeitsbedingungen und Betriebsklima sind wichtig. Vor allem geht es aber darum, dass deine Angestellten eine Bindung zum Gastro-Betrieb entwickeln. Das funktioniert über Anerkennung und ein gutes, motivierendes Führungsverhalten.

1. Worauf es bei der Einstellung ankommt

Ausbildung, Arbeitszeugnisse, Referenzen und bisherige Erfahrungen geben schon viel Aufschluss über die Qualifikation. Achte aber beim Einstellungsgespräch auch auf dein Bauchgefühl. Wenn du von Anfang an Bedenken hast, ob der neue Mitarbeiter den Anforderungen gewachsen ist, Vorsicht! Die Chemie muss stimmen – sonst sind Konflikte vorprogrammiert. Du vermeidest einen häufigen Personalwechsel, wenn deine Mitarbeiter nicht zum Unternehmen passen. Weitere gute Tipps aus der Praxis zum Thema “Personal” gibt es bei perwiss.de.

2. Rahmenbedingungen für langfristige Mitarbeiterbindung schaffen

Klar, das Gehalt sollte passen. Unterbezahlte Angestellte sind selten hoch motiviert, sondern neigen eher zum “Dienst nach Vorschrift”. Aber lege den Schwerpunkt nicht nur auf den Verdienst. Zu den Rahmenbedingungen gehören auch klare Anweisungen und transparente Dienstpläne. Neue Mitarbeiter tun sich leichter, wenn sie sich an einen erfahrenen Kollegen wenden können. Die Einarbeitungsphase muss nicht lang sein, aber alle wichtigen Details enthalten.

3. Stärke die Teamfähigkeit!

Ein gutes Team ist leistungsfähiger und engagierter als eine Belegschaft, die gegeneinander arbeitet. Teamwork bezieht sich in der Gastro auch auf einen möglichst reibungslosen Ablauf. Wenn Küche und Service zuverlässig zusammenarbeiten, wenn sich der Chef nicht zu schade ist, auch mit anzupacken, entsteht ein positives Arbeitsklima.

Die Anforderungen sind hoch: Lange Arbeitszeiten, oft bis in die Nachtstunden, sind belastend. Auch körperlich schwere Arbeit kann auf Dauer zur Last werden. Umso wichtiger ist es, dass jeder am richtigen Platz eingesetzt wird und die Abläufe nahtlos ineinander übergreifen. Nutze arbeitsfreie Zeiten für gezielte Teambuilding-Maßnahmen.

4. Förderung und Weiterbildung

Niemand will im Berufsleben dauerhaft auf der Stelle treten! Für die Mitarbeiterbindung wirkt es sich günstig aus, wenn es in deinem Betrieb Aufstiegschancen gibt. Sinnvoll sind auch Weiterbildungen. Das muss nicht in Lern-Stress ausarten, auch kurze Einheiten können einen motivierenden Effekt haben.

5. Offene und ehrliche Kommunikation für bessere Mitarbeiterbindung

Pflege einen guten Stil in der gesamten Kommunikation! Der Ton darf rau sein, aber der Inhalt sollte niemals herabsetzend sein. Sag als Chef offen, was dir passt und was nicht. Positive Kritik bringt alle weiter, negative Kritik ist dagegen das, was das Wort schon sagt: Negativ! Achte als verantwortungsbewusster Vorgesetzter darauf, dass sich in keiner Form Mobbing entwickelt. Für ein gutes Arbeitsklima sind solche Richtlinien wichtig.

6. Vertrauen und Anerkennung – starke Säulen im Gastro-Betrieb

Vertraue deinen Mitarbeitern, traue ihnen zu, dass sie den Job im Griff haben. Zeige Anerkennung – das kann in finanzieller Form sein, indem du ein Beteiligungsmodell entwickelst oder bei besonderen Leistungen eine Zulage zahlst. Auch Sonderleistungen und Mitarbeitergeschenke sind sinnvoll.

7. Das Stammpersonal, im Saisonbetrieb besonders wichtig

Gastro-Betriebe, die überwiegend als Saisonbetriebe aktiv sind, haben mit einer weiteren Problematik bei der Mitarbeiterbindung zu kämpfen. Im Idealfall hast du ein Stammpersonal, auf das du dich in jeder Saison aufs Neue verlassen kannst. Trotzdem ist es oft so, dass du immer wieder neue und unerfahrene Mitarbeiter einstellen musst. Achte besonders in den ersten Tagen darauf, dass bereits der Start gut gelingt. Wenn mehrere Kollegen bereits Erfahrung mitbringen, stellst du Teams aus “alten Hasen” und Neulingen zusammen.

Zu guter Letzt:

Ein gutes Team besteht nicht nur aus Mitarbeitern, sondern ist gerade in der Gastro auch von der Beziehung zum Chef abhängig. Wenn die Zusammenarbeit auf allen Ebenen läuft und ein gutes Klima herrscht, erreichst du auch eine positive Mitarbeiterbindung für deine Gastro.

Setzt euch am Ende eines langen Arbeitstages mal zusammen – das hat nichts mit Kumpelhaftigkeit zu tun, sondern signalisiert: Einer für alle, alle für einen! So gelingt es dir, ein aktives und engagiertes Team aufzubauen. Vom Erfolg profitieren alle: Du als Inhaber, deine Mitarbeiter und natürlich deine Gäste!

Menü