E-Mail Marketing für deine Gastro – so gelingt der Einstieg!

Chips - Digitales aus der Gastronomie

Ein Beitrag von Max Falkenstern

E-Mail Marketing, oder auch: Newsletter an Restaurantgäste versenden – ist das für die Gastronomie überhaupt relevant? Die Frage sollte eher lauten: Kannst du es dir als Gastronom überhaupt leisten, das Thema zu ignorieren? Schließlich wird Kundenbindung angesichts steigendem Kosten- und Mitbewerberdruck wichtiger denn je. Warum sich der Einstieg jetzt lohnt und wie er gelingt, klären wir im Beitrag. 

Was ist E-Mail Marketing?

E-Mail Marketing zählt neben Social Media zu den effektivsten Kanälen zur Kundenbindung. Einen wesentlichen Teil dazu trägt die Qualifizierung bei: Interessenten tragen sich für den E-Mail-Newsletter aktiv ein bzw. erteilen ihre Zustimmung für den Empfang der E-Mails.

Das bedeutet im Umkehrschluss, deine Kontakte signalisieren (echtes) Interesse an deinem Unternehmen. Eine Form der Aufmerksamkeit und Wertschätzung, die du in deinen Mailings zum Beispiel durch exklusive Neuigkeiten und Vorteilsaktionen “zurückzahlen” kannst.

Doch während die meisten Restaurants ein Unternehmensprofil auf Facebook und Instagram unterhalten, kommt dem Newsletter-Versand in der Gastronomie eine vergleichsweise stiefmütterliche Rolle zu. 

Womöglich, weil das Verständnis fehlt oder Restaurantbetreiber die eigentlich recht überschaubaren Investitionen scheuen.

Nutzen von E-Mail Marketing für Gastronomen – hier steckt Potenzial!

Ein echtes Dilemma, denn im E-Mail Marketing steckt für die Gastronomie viel Potenzial:

  • Erhebungen von GetResponse, einem Anbieter von Newsletter Software, veranschaulichen, dass die Öffnungsraten von Gastro-Mailings mit über 30 Prozent oberhalb des Branchendurchschnitt liegen.
  • Zugleich bescheinigt die viel zitierte Studie von DMA aus dem Jahr 2019 dem Newsletter-Marketing einen ausgezeichneten Return of Invest (kurz: ROI), d.h. der Gewinn übersteigt die Kosten teils deutlich.
  • Die Kosten für die Gewinnung neuer Gäste sind im Schnitt bis zu fünfmal höher als Investionen in Kundenbindung. Email-Marketing ist ein geeignetes Instrument, um Stammgäste für den Restaurantbesuch zu reaktivieren.
  • E-Mail-Newsletter haben signfikanten Einfluss auf Kaufentscheidungen: 6 von 10 Verbrauchern geben nach Salecycle an, einen Kauf aufgrund eines E-Mail-Angebots im Postfach abgewickelt zu haben.
  • Social-Media-Kanäle Facebook und Instagram ziehen bei der organischen Reichweite seit Jahren die Daumenschrauben an; ohne kostenpflichtige Anzeigenschaltung fällt es schwer, sein Zielpublikum zu erreichen.
  • Daten sind das neue Gold: Mit einer gut gepflegten Kontaktliste (ink. deiner loyalen Stammkunden) bleibst du unabhängig von Plattformen und ihren Interessen.

Unterm Strich steht ein geringes Risiko einem potenziellen hohen Nutzen gegenüber.

Dabei gilt:

Je früher du dabei mit deiner Gastronomie ins E Mail-Marketing einsteigst, desto besser. 

Während deine Mitbewerber möglicherweise noch mit dem Einstieg hadern, sammelst du schon eigene Erfahrungen und baust deine Kontaktliste langsam aber sicher aus. Und die besteht letztendlich aus loyalen Kunden, die du proaktiv per E-Mail zum Wiederbesuch animieren kannst.

Moderne E-Mail Newsletter – personalisiert und bedürfnisorientiert

Das Wichtigste vorweg: Niemand mag Spam. Wir alle wissen aus eigener Erfahrung, wie nervig unerwünschte Werbepost im E-Mail-Postfach sein kann. Aber Werbemails sind kein Spam, oder konkreter formuliert: relevante Werbemails sind kein Spam. 

Denn modernes E-Mail Marketing besteht nicht daraus, sich mit seinen Botschaften aufzudrängen, nur um „irgendetwas“ zu verkaufen.

Gefragt ist Klasse statt Masse. Erfolgreiches E-Mail Marketing funktioniert über direkte, ehrliche Kommunikation, die auf die Bedürfnisse und Interessen deiner Gäste zugeschnitten ist. 

Aber was heißt das?

Ein einfaches Beispiel: 

  • Weniger gut: Du verschickst einen Newsletter zu deinem Frühstücksangebot an alle Gäste, ungeachtet ihrer Präferenzen. 
  • Besser: Du empfiehlst das neue Brunchmenü mit einer individuellen Ansprache deinen Frühstücksgästen, idealerweise kombiniert mit einem exklusiven Rabattcoupon und der Möglichkeit, gleich online einen Geschenkgutschein zu erwerben.

Je gezielter die Ansprache deiner Zielgruppe gelingt, umso geringer fallen die zu erwartenden Streuverluste aus. 


Klasse statt Masse: Die Gruppe jener, die rote Äpfel bevorzugt, mag zwar kleiner sein. Sie lässt sich jedoch mit einem maßgeschneiderten Angebot eher gewinnen.

Obendrein kannst du den Erfolg deiner E-Mail Marketing-Kampagne unmittelbar nach Versand messen. Je nach Art und Ziel deines Mailings können das Kennzahlen sein, die über die üblichen Metriken wie die Öffnungs- und Klickrate hinausgehen, und dadurch ein Verständnis über die Höhe des Mehrumsatzes schaffen, den du über deinen E-Mail-Newsletter generiert hast.

Am dem o.g. Schaubild mit dem Frühstücksbuffet verdeutlicht, könnten das… 

  • … die Anzahl neu gewonnener Reservierungen für den Frühstücksbrunch,
  • eingelösten Rabattcoupons zum Aktionsende, 
  • … verkauften Geschenkgutscheine,
  • bestellten “To-Go”-Frühstückmenüs sein, wenn du einen Abhol- bzw. Lieferservice anbietest.

Voraussetzung dafür ist, dass E-Mail-Newsletter mit einer dem Zweck entsprechenden Handlungsaufforderung verknüpft ist.

Restaurant Newsletter erstellen in 3 einfachen Schritten

Schritt 1 – Mit guter Vorbereitung ans Ziel 

Wenn du E-Mail Marketing für dein Restaurant richtig angehen möchtest, solltest du dir im ersten Schritt zumindest einen groben Plan zurechtlegen.

Einige Gedankenanstöße hierzu:

  • Was möchtest du deinen Gästen überhaupt mitteilen? Mache dir Gedanken, welche Informationen für deine Zielgruppe relevant und vor allem interessant sein könnten (z.B. Angebote, neue Speisekarte, Promotionen von Veranstaltungen, Rezepte, Feedback deiner Gäste, Vorstellung deines Teams bzw. ein Blick hinter die Kulissen, wichtige Informationen zu Öffnungs- und Geschäftszeiten…)
  • Wenn du deine Ideen gesammelt hast, solltest du dich fragen, ob ausreichend Inhalte für deinen E-Mail-Newsletter vorhanden sind (etwa Fotos zur Bebilderung) bzw. wie du diese beschaffen kannst und / oder wer dich dabei unterstützen könnte.  
  • Daran knüpft die Frage nach der Versandfrequenz an, also wie häufig kannst und möchtest du einen Newsletter versenden. Peile abseits besonderer Anlässe einen regelmäßigen Versand an, aber bleibe realistisch. Wenn du neu ins E-Mail Marketing einsteigst, reicht es vermutlich einmal monatlich einen Newsletter zu versenden, um erste Reaktionen zu sammeln.
  • Für den Versand geschäftsbezogener E-Mails benötigst du einen E-Mail-Newsletter-Dienstleister. Die Auswahl ist groß: Anbieter wie Cleverreach, GetResponse, Newsletter2Go, Mailchimp und Rapidmail nehmen sich im Bezug auf Bedienbarkeit, Funktionsumfang und Preis nicht viel. Vieler Dienstleister werben mit einer kostenfreien Testphase, während der du die Tools risikofrei ausprobieren kannst. Als Gastronom ist es jedoch zielführender, wenn du E-Mail-Marketing gleich über dein Online-Reservierungssystem betreibst.
  • Der Erfolg steht und fällt mit deiner Kontaktliste. Gerade zu Beginn kann der Aufbau mühselig sein, aber der Weg lohnt sich. Um Gäste zur Anmeldung zu bewegen, solltest du alle vorhandenen Kanäle, offline wie online, nutzen. Kommuniziere dabei, welcher konkrete Mehrwert sich bei einer Newsletter-Anmeldung ergibt. Biete ggf. einen Willkommensbonus an, etwa ein Freigetränk zum Essen beim nächsten Besuch.
    • Offline: Weise auf der Speisekarte / über Tischaufsteller / dein Personal auf die Möglichkeit der Registrierung hin.
    • Online: Binde ein Newsletter-Formular auf deiner Webseite ein, informiere deine Fans auf Social Media über die Anmeldung, sammele Kontakte automatisch über dein Online-Reservierungsformular und bei Online-Bestellungen in deinem Shop.
Der Aufbau einer Kontaktliste gestaltet sich für Gastronomen mit resmio leicht. Denn mit jeder Tischreservierung können sich Gäste ihre Zustimmung für den Empfang eines E-Mail-Newsletters erteilen.

Schritt 2 – Die Wahl deiner Vorlage

Die gute Nachricht zuerst: Du musst kein Designer sein oder keine Programmiersprachen beherrschen, um einen repräsentativen Newsletter zu erstellen. Praktisch alle Anbieter auf dem Markt bieten praktische Vorlagen, sortiert nach Zweck und Branchen, die du dann nur noch mit wenigen Klicks individualisiert an deinen Markenauftritt anpassen musst.

  • Setze dein Logo, Hausfarben und ggf. Hausschrift ein, um dem Newsletter eine für deine Gäste unverkennbare Handschrift zu geben. Behalte den Look dabei über alle Mailings hinweg einheitlich bei.
  • Der Aufbau deines Restaurant Newsletters sollte es erlauben, die Kerninhalte deines Mailings binnen Sekunden zu erfassen. 
  • Dein Logo in der Kopfzeile zu Beginn macht etwa den Adressaten deutlich. Mit einem attraktiven Aufmacherbild darunter kannst du zusätzlich Neugierde auf den Inhalt wecken.
  • Die Kopfzeile (“Headline”) greift die wichtigste Botschaft auf, die in den darunter folgenden Text-Bild-Elementen vertieft wird. 
  • Die Fußzeile gibt Raum für Kontaktinformationen und enthält rechtlich verbindliche Angaben (u.a. den Abmelde-Link).

Schritt 3 – Der Newsletter-Versand

  • Der Betreff entscheidet maßgeblich darüber, ob deine Kontakte deine Newsletter tatsächlich auch öffnen und lesen.
    • Die optimale Betrefftext sollte kurz (unter 60 Zeichen) und prägnant sein sowie Neugierde wecken. 
    • Vermeide aufdringliche Werbebegriffe (z.B.  “gratis”, “sexy” oder “dringend”), vor allem in Großbuchstaben.
    • Studien zufolge wirken sich Emojis in der Betreffzeile positiv auf die Öffnungsrate aus 🥳. Aber achte auf sparsamen Einsatz! Maximal ein Emoji am Anfang oder Ende der Betreffszeile ist ausreichend.
    • Personalisierte Betreffzeilen (z.B. “Markus, deine Einladung zum Steak Dinner steht!”) stärken die Kundenbedingung.
  • Dein Logo für den Wiedererkennungswert und deine Kontaktinformationen (Anschrift, Rufnummer, E-Mail-Adresse, ggf. Öffnungszeiten) sollten in keinem Newsletter fehlen!
  • Bilder (z.B. von Speisen, Getränken und dem Ambiente) werten deine Mailings auf, jedoch solltest du mit der Auswahl sparsam umgehen. 1 bis 2 Fotos pro Newsletter reichen in der Regel aus. Bedenke nämlich: Deine Empfänger müssen der Anzeige von Bildern erst zustimmen. Deshalb müssen deine Mailings grundsätzlich auch ohne funktionieren!
  • Beim Inhalt deines Restaurant Newsletters gilt: So lang wie nötig, so kurz wie möglich. Deine Gäste sollten relevante Neuigkeiten schon beim Überfliegen erkennen können. Vermeide deshalb lange Textblöcke und wähle einen nicht zu knappen Zeilenabstand – damit liegst du in Zeiten, in denen E-Mails vor allem auf dem Smartphone gelesen werden, meist goldrichtig. Punkten kannst du zudem mit einer lockeren, unterhaltsamen Schreibe.
  • Wenn du nicht gerade über eine Neuigkeit in deinem Lokal oder ein Rezept teilst, kannst du mit dem sogenannten “Call-to-Action” (kurz: CTA) deine Kontakte dazu anleiten, eine bestimmte Handlung auszuführen. Das kann Link in einem Button zu deinem Online-Reservierungsformular, dem Online-Shop oder deiner Restaurantwebseite sein. 

Ein gut sichtbarer Abmeldelink (i.R. in der Fußzeile platziert) ist datenschutzrechtlich vorgeschrieben und deshalb ein absolutes Muss in jedem Newsletter! Seriöse Anbieter haben daher Vorkehrungen getroffen, die verhindern, dass der Abmeldelink (irrtümlich) entfernt werden kann und du dich damit in Nesseln setzt.

Newsletter Editor von resmio
Der Newsletter Editor von resmio ist speziell für die Anforderungen von Gastronomen konzipiert.

Restaurant Newsletter einfach über resmio verschicken

Sich mit spezialisierten Newsletter-Dienstleistern auseinanderzusetzen, Gästelisten zu importieren und segmentieren, praktische Newsletter-Vorlagen zu bauen – ja, das kann für vielbeschäftigte Restaurantbetreiber nervenaufreibend sein. 

Weniger umständlich klappen erste Gehversuche im E-Mail-Marketing mit resmio.

In unserem digitalen Reservierungssystem ist ein Newsletter-Tool bereits fest integriert und eng mit der Gästedatenbank und allen weiteren Leistungen verzahnt.

Das eröffnet in der Praxis viele entscheidende Vorteile:

  • Deine Kontaktliste wächst vollautomatisch ohne dein Zutun mit deinen Online-Reservierungen: Gäste können sich bei der Tischbuchung übers Formular auch gleich für den E-Mail-Newsletter eintragen.
  • Vorsegmentierte Empfängergruppen (bspw. Gäste mit längerer Abwesenheit) und dafür passende E-Mail-Vorlagen unterstützen dich bei der zielgerichteten Ansprache deiner Gäste.
  • Direkte Verknüpfung mit Tischreservierung, digitaler Speisekarte sowie Gutschein- und Ticketsystem von resmio erleichtern es dir Gäste zu einer gewünschten Handlung zu bewegen.
  • Automatisiert versandte Gäste-E-Mails für Reservierungsanfragen, für Online-Bestellungen und den Gewinn authentischer Restaurant-Bewertungen entlasten dich spürbar im Alltag. 
  • Fokus auf einfache Bedienung: Kampagnenziel auswählen, passende Vorlage um eigene Inhalte und Betreffszeile ergänzen, fertig!

Interesse geweckt? Teste resmio inkl. Newsletter-Tool insgesamt 30 Tage kostenlos und unverbindlich. Gerne informieren wir dich auch in einem persönlichen Beratungsgespräch zum Potenzial von E-Mail Marketing für dein Restaurant. 

Das Reservierungssystem - 30 Tage kostenlos alle Funktionen testen!

Fazit – E-Mail Marketing ist auch für die Gastro für die langfristige Kundenbindung unverzichtbar

Es ist nie zu früh, sich mit E-Mail Marketing auseinanderzusetzen. 

E-Mails zählen zu den effektivsten Kanälen zur Umsatzsteigerung und langfristigen Kundenbindung. Aufwand und Kosten sind im Vergleich zum Nutzen überschaubar, unabhängige Studien bescheinigen der Vermarktung über E-Mail deshalb einen ausgezeichneten Return of Investment (ROI). Der Erfolg deiner Newsletter ist zudem gleich nach dem Versand in Echtzeit messbar

Der Einstieg ins E-Mail Marketing gelingt leicht, denn die meisten Anbieter auf dem Markt haben benutzerfreundliche Lösungen in petto und bieten kostengünstige Tarife für Einsteiger ein. Noch effektiver ist die Verzahnung von Reservierungssystem und Newsletter-Tool, wie sie bspw. resmio anbietet. Über das Online-Reservierungsformular gesammelte Anmeldungen landen gleich in deiner Kontaktliste, die du dann direkt mit einem Mailing adressieren kannst.

Ein wesentlicher Vorteil von E-Mail-Marketing ist, dass die Kontaktliste in deinen Händen verbleibt – das macht dich als Gastronom und Unternehmer unabhängiger von Social-Media-Plattformen Facebook und Instagram. In einer Welt, in der Daten als das neue Öl oder Gold gehandelt werden, gewinnst du mit einer gepflegten Kontaktliste einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

Nützliche Links:

Hinweis zum Umgang mit gendergerechter Sprache: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir in unseren Magazinbeiträgen das generische Maskulinum. Gemeint sind jedoch immer alle Geschlechter (m/w/d).

Themen: ||

Gefällt dir der Beitrag? Teile ihn mit deinen Kollegen!

Klicken Sie auf den unteren Button, um das Newsletter-Anmeldeformular anzuzeigen.
Das Formular wird von Anbieter GetResponse zur Verfügung gestellt.

Inhalt laden

Mit dem Laden des Formulars akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von GetResponse.
Mehr erfahren

Verwandte Beiträge zum Thema

Menü