Platz 1 bei Google – SEO in der Gastronomie

Früher suchte man noch im Telefonbuch nach geeigneten Restaurants in der Umgebung. Heute heißt das “Telefonbuch” Google – und es führt so gut wie kein Weg mehr vorbei, an dieser fast allmächtigen Suchmaschine. Wer nicht über Google zu finden ist, der existiert quasi nicht. Leider trifft diese Aussage auch auf all jene Restaurants zu, die nicht auf Seite 1 bei Google erscheinen. Denn Suchende verirren sich nur in seltenen Fällen auf die nächsten Seiten der Suchergebnisse. Doch wie gelingt es einigen Restaurants auf der ersten Seiten zu erscheinen, ohne dafür Geld auszugeben?    

Ein Artikel von Patrick Schady

Was ist SEO?

Der Begriff SEO setzt sich aus Search Engine Optimization zusammen und wird im deutschen mit dem Wort Suchmaschinenoptimierung übersetzt. SEO ist neben SEA (Search Engine Advertising) eine Unterkategorie des Suchmaschinenmarketings (SEM).

Platz 1 bei Google! – Warum ist SEO so wichtig? 

Es gibt heutzutage unzählige Webseiten im Internet. Ohne die richtigen SEO-Einstellungen, gehst du in der Masse unter. Für dich als Gastronom ist es deshalb dein Ziel, die Webseite SEO-gerecht zu optimieren, um auf der ersten Seite bei Google zu landen. So gehen dir keine Gäste mehr durchs Netz. Wie du das am besten machst, zeigen wir dir Schritt für Schritt.

SEO – Richtige Keywords auswählen

Zuerst einmal stellt sich die Frage, was Keywords eigentlich sind. Ein Keyword ist ein im Text vorkommender Begriff. Dabei kann das Keyword aus nur einem Wort oder aus mehreren zusammenhängenden Wörtern sowie Zahlen bestehen. 

Bist du bspw. ein italienisches Restaurant in München, sollte deine Seite diese drei Keywords enthalten, um eine gute Platzierung bei Google zu erhalten. Sofern auch all deine anderen SEO-Einstellungen bestens optimiert sind, wirst du grundsätzlich auf der ersten Seite bei der Suchmaschine zu finden sein. 

SEO – Onpage Optimierung 

Alle Einstellungen auf der eigenen Webseite fallen unter den Begriff Onpage SEO. Darunter versteht man bspw. eine aussagekräftige Meta-Beschreibung, eine gute interne Verlinkung der einzelnen Inhalte sowie multimediale Inhalte (Videos, Bilder etc.). Allein schon mit diesen wenigen Onpage Optimierungen, lässt sich das Ranking deiner Seite beträchtlich verbessern. 

SEO – Offpage Optimierung

Bei der Offpage Optimierung geht es in erster Linie um externe Links. Externe Links verweisen von einer anderen Webseite auf deine eigene. Grundsätzlich ist es besser umso mehr Links auf deine Webseite verweisen, jedoch ist die Qualität der externen Webseite von höherer Bedeutung als die Quantität.

SEO – Keine einmalige Sache!

Die Optimierungen einer Webseite ist keine Sache, die man nur am Anfang macht und danach nie wieder. Google möchte, dass eine Seite regelmäßig gepflegt wird und neue Inhalte bietet. Man sollte deshalb stets versuchen, neue Inhalte (bspw. durch einen Newsblog) zu liefern. Je weiter die Seite aufgebaut wird, also umso mehr Begriffe und Inhalte auf der Seite zu finden sind, die für den Nutzer im Zusammenhang stehen und interessant sind, desto mehr Relevanz erhält die Webseite für die Suchmaschine Google.

Fazit

Die Optimierung einer Webseite ist ein kontinuierlicher Prozess. Zu Beginn kostet dich der Aufbau der Seite jede menge Zeit. Sobald du aber alle Optimierungen vorgenommen hast, musst du die Inhalte deiner Seite nur noch gelegentlich warten. Sofern du dafür keine Zeit opfern willst, kannst du auch eine Agentur beauftragen. 

Menü