Ausgehungerte Gastronomie – Wie überlebe ich den Flauten – Januar?

Der Gastro-Umsatz im Januar sieht nicht unbedingt rosig aus. Die Gründe dafür könnten verschiedener nicht sein: Deine Gäste sind nach den Weihnachtsgeschenken pleite, die teure Autoversicherung kostet zusätzlich oder das Wetter ist einfach zu kalt zum Ausgehen. Aber mal ehrlich, das hilft dir als Gastronom auch nicht wirklich deine Rechnungen zu bezahlen. Für dich muss eine Lösung her. 

Ein Artikel von Natascha Tez

Wie lässt sich dieses Januar-Schlamassel nur retten?

Wenn die Gäste nicht von selbst zu dir kommen, musst du sie eben dazu animieren. Auch nach Weihnachten solltest du im Onlinemarketing präsent bleiben. Poste regelmäßig Bilder von deinen Aktionen und Angeboten. Vielleicht verlost du auch Rabattmarken  und Geschenkgutscheine für Januar. Aber verkaufe dich dennoch nicht unter Wert. Zu viele Rabattaktionen führen nämlich zu weniger Umsatz als ein leeres Geschäft. Behalte also im Blick, was lohnenswert ist.

Firmenfeiern, Geburtstage & Rock ‘n’ Roll

Okay, Rock ‘n’ Roll ist jetzt keine verlässliche Umsatzquelle (zumindest nicht für Gastronomen), dafür aber Firmenfeiern und Geburtstage.

Sofern deine Räumlichkeiten es zulassen, solltest du jetzt schon private Feiern anbieten. Am besten stellst du dieses Angebot auf deine Webseite. Das ist eine sichere Einnahmequelle. Vergiss nicht alle Informationen zu den Gästen zu sammeln. Allergien, Essverhalten aufgrund von religiösen Überzeugung, Vegetarismus sowie Veganismus müssen unbedingt beachtet werden. Missachtung solcher Informationen können die Gesundheit deiner Gäste gefährden und deinen Ruf zerstören.

Um dich selbst zu schützen, solltest du außerdem eine Anzahlung für deine Vorbereitungen verlangen. Informiere dich auch, wie du dich bei kurzfristigen Absagen vertraglich absichern kannst. Schließlich muss sich deine Arbeit bezahlt machen.

Und wenn das Geschäft trotzdem nicht rund läuft?

Es ist Allseits bekannt, dass Restaurants trotz aller Bemühungen weniger gut im Januar laufen. Wenn diese Winter-Flaute nicht unbedingt an deiner Existenz nagt, solltest du dir also eine kleine To-Do-Liste anlegen. Frage dich, wozu du sonst nie kommst. Ausbesserungsarbeiten im Restaurant, langfristiges Vorausplanen deiner Marketingstrategie oder neue kreative Speise-Ideen. Bleibe vor allem präsent in den sozialen Medien. Genügend Arbeit gibt es immer.

Urlaub gefällig?

Da es ohnehin etwas ruhiger in deinem Laden geworden ist, könntest du dir auch einen wohlverdienten Urlaub gönnen. Das hilft dir wieder leistungsfähiger durchzustarten. Plane aber dennoch im Voraus. Lasse die Social Media Kanäle wissen, dass du in diesem Zeitraum nicht anzutreffen bist. Das vermeidet nämlich verärgerte Kunden und lässt dich zuverlässig dastehen. Für deine Rückkehr solltest du dir außerdem überlegen, wie du die Aufmerksamkeit deiner Gäste wieder gewinnst. Hier ist eine Ankündigung ratsam. Vielleicht verbindest du diese mit einem besonderen Event oder einer Aktion. Damit gibst du zu verstehen, dass du wieder in Höchstform zurück bist.

Save the Date:

Am 14. Februar ist Valentinstag. Besonders romantische Paare machen sich bereits im Januar Gedanken über die Location ihrer Wahl. Wenn du früh genug vorausplanst und vielleicht auch etwas Besonderes anbietest, könnten sie sich für deine Gastronomie interessieren.

Menü