Der Website Baukasten für Restaurants

Du möchtest möglichst schnell, kostengünstig und ohne großen Aufwand eine eigene Restaurant Homepage? Wir haben eine bequeme Lösung für dich. Mit dem integrierten Website Baukasten von resmio hast du in nur 5 Minuten eine fertige Internetseite für deine Gastronomie.

  • Keine HTML oder CSS Kenntnisse benötigt
  • Wähle eine von drei fertigen Vorlagen (weitere kommen in Kürze)
  • Keine zusätzlichen Kosten wie z.B. für Webhosting
  • Mit resmio Tischreservierungsfunktion
  • Für Mobiltelefone optimiert (responsive)
  • Mit Wegbeschreibung und Kontaktdaten

Schier unendlich viele Möglichkeiten

Wer im Internet nach den Begriffen Restaurant Website erstellen sucht, wird erst einmal auf Angebote von zahlreichen Agenturen oder auf Anbieter bekannter Website-Baukästen stoßen. Auf jemanden, der/die sich mit diesem Thema im Alltag sonst nie auseinandersetzt, können die vielen Möglichkeiten schier überwältigend wirken.

Website erstellen lassen oder selber bauen?

Agenturen und freie Webentwickler gibt es viele. Als unkundiger Auftraggeber ist man allerdings oft eine leichte Beute für windige Anbieter, die einem schnell eine 0815-Webseite erstellen wollen und dafür horrende Gebühren verlangen. Nicht selten gekoppelt mit einem mehrjährigen Wartungsvertrag. Wenn du dich z.B. aus Zeitgründen für eine Webagentur entscheiden möchtest, empfehlen wir dir vorab folgende Punkte zu klären:

  1. Welche Referenzen hat der Anbieter?
  2. Mit welchen Content-Management-Systemen arbeitet der Anbieter?
  3. Kannst du die fertige Webseite im Anschluss selbst pflegen oder brauchst du jedes Mal einen Webentwickler?
  4. Wie viele Arbeitsstunden wird die Erstellung der Webseite in Anspruch nehmen?
  5. Kann der Anbieter zur gewünschten Deadline liedern und was ist wenn nicht?
  6. Wie hoch ist der Stundensatz?
  7. Was versteht der Anbieter von Suchmaschinenoptimierung (SEO)?
  8. Wie hat sich der Sichtbarkeitsindex von Referenzwebseiten nach der Fertigstellung entwickelt?
  9. Wie hoch ist der Page Score der Referenzwebseiten? Page Score beschreibt den Qualitätsfaktor.

Webagenturen richtig auswählen

Für dich als Gastronom steht vermutlich der Kostenfaktor an erster Stelle der Auswahlkriterien. Doch vorsichtig! Eine Webseite gilt heute oftmals als erster Eindruck, wenn sich potenzielle Gäste ein Bild von deiner Gastronomie machen. „There is no second first impression” („Es gibt keinen zweiten Ersten Eindruck“) lautet ein englisches Sprichwort. Eine schlecht gemachte oder veraltete Webseite regt nicht zu einem Besuch an. Daher sollte die Kosten zwar mit in deine Bewertung fließen aber nicht das entscheidende Auswahlkriterium sein.

Eine gute Agentur sollte sich dafür Zeit nehmen, dich, dein Team und deine Gastronomie kennenzulernen. Quasi ein Gespür dafür entwickeln, wer ihr seid und wer eure Gäste sind. Hierfür ist allerdings kein 1-tägiger Workshop nötig. Es reicht, wenn die oder der AnsprechpartnerIn der Agentur einmal zum Essen vorbeikommt.

Das Auge isst mit” – Das Prinzip gilt auch für eine Restaurantseite. Eine gute Agentur kennt sich mit User Experience Design (UX) aus und kann dir verständlich erklären, wie ein benutzerfreundlicher Aufbau aussehen sollte.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist heute die Königsdisziplin vieler Webagenturen und eine gute Strategie sollte bei der Erstellung deiner Seite unbedingt bedacht werden. Es reicht nicht, dass deine zukünftige Gastro-Seite “nur” schön aussieht und funktioniert. Sie muss auch auf einem Mobiltelefon schnell laden und gut lesbar (responsive) sein. Zudem darf die Seite keine technisch gravierenden Fehler aufweisen und sollte von Anfang an auf die richtigen Schlüsselwörter („Keywords“) hin optimiert sein. Unterschätze das Thema „SEO” nicht, sonst bezahlst du am Ende viel Geld für eine Webseite, die in den Suchergebnissen bei Google & Co nicht erscheint.

Website Baukasten nutzen

„Ich bin Ben und zeige euch jetzt mal, wie ich mit Wix eine richtig starke Webseite für mein Portfolio erstellt habe.” Wer öfters auf Youtube unterwegs ist, kennt vielleicht Werbungen wie diese. Für all jene, die selbst Hand anlegen (…) und sich die Kosten für eine Agentur sparen wollen, gibt es heute zahlreiche Anbieter von Website-Baukästen. Solche Fertiglösungen ermöglichen es jedem, schnell und relativ günstig eine gute Homepage zu erstellen. Programmierkenntnisse werden nicht benötigt.

Anbieter von Hompage Baukästen wie Jimdo oder Wix verfügen jeweils über einen visuellen Editor. Nach dem Prinzip „What you see is what you get” (WYSIWYG), was auf Deutsch so viel bedeutet wie „Was du siehst ist das, was du erhältst”, lassen sich unterschiedliche Elemente wie z.B. Bilder und Texte einfügen, Farben und Schriftstile ändern, u.v.m. Fast alle Anbieter haben zudem fertige und thematisch angepasste Vorlagen (Templates), die nur noch individuell angepasst werden müssen. So kann selbst ein unerfahrener Nutzer innhalb weniger Stunden eine Webseite allein bauen.

Was kostet es eine Restaurant Webseite zu erstellen?

Die Frage ist nicht leicht zu beantworten. Das hängt davon, ob du deine Seite selbst erstellen möchtest oder dafür Profis von einer Agentur oder einem Freelancer beauftragst.

Wer die Homepage fürs Restaurant mit einer fertigen Lösung wie Jimdo oder Wix erstellen möchte, kann entweder eine kostenlose Version mit eingeschränkten Funktionen auswählen oder bezahlt eine monatliche Gebühr zwischen 8 und 25 Euro für die Premium-Pakete. Die Produkte der Anbieter sind sehr gut und reichen i.d.R. für einfache Seiten vollkommen aus.

Wer die Erstellung einer umfangreicheren Seite plant, sollte eher auf WordPress ausweichen. Das weltweit erfolgreichste Content-Management-System (CMS) ist nicht ganz so einfach zu bedienen wie die o.g. Tools und setzt gewisse technische Grundkenntnisse voraus, ist dafür aber weitgehend kostenlos und bietet eine unvergleichbare Menge an Funktionen. Wir empfehlen für die Erstellung einer WordPress-Seite auf erfahrene Experten zu setzen.

Wenn du bereits eine Webseite besitzt und sie neugestalten möchtest oder eine komplett neue wünschst, müssen Profis ans Werk. Sobald die Hompage deiner Gastronomie von den Bots der Suchmaschinen einmal besucht wurde und/oder deine Seite von anderen, externen Seiten verlinkt wird, ist sie indexiert. Das bedeutet, dass z.B. Google deine Seite kennt und ihr einen Rang zuweißt. Dieser ist entscheidend, auf welchem Platz in den Suchergebnissen sie angezeigt wird. Bei bestehenden Restaurant-Websites sollten nur echte SEO-Experten zum Einsatz kommen. Sonst droht beim Relaunch deiner Seite ein folgenreicher Absturz in den Suchergebnissen.

Für eine neue, eher einfach gehaltene Seite solltest du etwa 1.500 Euro zzgl. 19 Prozent Mehrwertsteuer einkalkulieren. Nach oben gibt es zwar keine Grenze, doch mehr wie 3.000 Euro Netto werden für die Erstellung einer Restaurant-Website sicherlich nicht anfallen.

Menü