Überleben in der Gastro – Crowdfunding für dein Lokal

Die Corona-Krise hat die Gastronomie fest im Griff. Viele Restaurants, Bars und Cafés kämpfen mittlerweile ums Überleben. In unserem Artikel Gastronomie in Zeiten der Corona-Krise haben wir dir bereits skizziert, welche Sofortmaßnahmen du für dein Lokal anwenden solltest. In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie du neben den Maßnahmen der Politik deine Liquidität durch Crowdfunding aufrechterhalten kannst.

Was versteht man unter Crowdfunding?

Als Crowdfunding versteht man eine Form der Finanzierung durch eine Menge von Internetnutzern. Die Form der Finanzierung erfolgt entweder durch eine Spende oder einer Beteiligung. Crowdfunding findet meistens auf einer Plattform, Webseite oder Homepage statt.

Welchen Nutzen hat Crowdfunding für die Gastronomie?

Wegen der Corona-Krise können zahlreiche Gastronomie-Betriebe nicht mehr ihre Rechnungen bezahlen. Die Insolvenz droht. Crowdfunding bietet eine weitere Möglichkeit seine Liquidität aufrechtzuerhalten.

Crowdfunding ist unbürokratisch und unkompliziert. Du kannst ohne viel Know-how sofort dabei sein!

Wie viel Geld bringt mir Crowdfunding ein?

Hierbei kann man keine pauschale Aussage treffen. Je nach Beliebtheit, Reichweite sowie weiteren Faktoren kannst du mehr oder weniger an Spenden einnehmen. ABER: Jeden Euro, den du erhältst, ist besser als nichts.

Welche Plattformen gibt es?

Zunächst einmal, du kannst bei jeder Plattform mitmachen und auch eine eigene Crowdfunding-Aktion starten. Einige Gastronomie-Partner haben speziell für die Corona-Krise die Crowdfunding-Plattform lokalfreunde ins Leben gerufen. Hier können Internetnutzer Restaurants, Bars, Cafés, Bäckereien und Co. unterstützen.

Weitere bekannte Crowdfunding-Plattformen sind u.a.:

  • startnext.com
  • startplatz.de
  • seedmatch.de
  • auxmoney.com
  • betterplace.org

Wie machst du deine Gäste auf die Crowdfunding-Aktion aufmerksam?

Umso mehr Menschen du auf diese Aktion aufmerksam machst, desto mehr Unterstützer und Spenden wirst du erhalten.

In der Gastronomie ist es sinnvoll, entsprechende Aktionen vor allem auf…

  • … Facebook,
  • Instagram und
  • auf der eigenen Webseite

… publik zu machen. Ein Leitfaden, wie du erfolgreiche Beiträge auf Social-Media-Kanälen veröffentlichst, findest du in unserem Beitrag >>Social Media Marketing in der Gastronomie<<

Erstellung einer Kampagne – darauf musst du achten

Der erste Schritt zur einer erfolgreichen Kampagne ist ein realistisches Ziel zu wählen. Viele Crowdfunding-Plattformen verwenden ein “Alles oder nichts” Prinzip. Wenn Betrag X nicht erreicht wird, erhältst du keinen Cent. Setze deshalb lieber ein möglichst pragmatisches Spendenziel.

Erkläre, “warum” du auf die Spenden angewiesen bist. Sicher möchtest du Kündigungen deiner Service-Kräfte vermeiden und die Existenz deiner Angestellten sichern, indem du ggf. ihr Kurzarbeitergeld aufstockst. Und natürlich möchtest du dein Restaurant nicht schließen, einen Ort, der für viele Gäste über Jahre hinweg möglicherweise zu einem zweiten Wohnzimmer geworden ist. Stimmt’s? Dann lege deine Beweggründe eindringlich in deiner Crowdfunding-Kampagne dar! Jetzt ist die Zeit für Tatsachen!

Greife zur Promotion deiner Crowdfunding-Kampagne auf eigenes inszenierte Videos zurück. Dein Kampagnenvideo muss dabei nicht super professionell sein. Aufnahmen mit modernen Smartphones sind heutzutage völlig ausreichend. Wichtig ist neben deinem Appell auch, dass du authentisch bleibst. Dadurch erhöhst du den Erfolg deiner Aktion beträchtlich! Du kannst hierbei auch deine Mitarbeiter (entsprechende Einwilligung vorausgesetzt) in das Video aufnehmen und kommentieren lassen.

Was bekommen deine Unterstützer von dir? Nicht alle unterstützen dich nur aus reiner Wohltat. Um eine Spende deinen Supportern schmackhaft zu machen, kannst du ihnen…

  • … Gutscheine anbieten
  • … Geschenke verlosen
  • … auf eine Dankestafel/Wand verewigen
  • … bei Wiedereröffnung für ein Sonderevent einladen

Gutscheine für deine Gäste

Neben Crowdfunding, ist auch der Verkauf von Gutscheinen eine gute Alternative, um schnell an finanzielle Mittel zu gelangen. Immer mehr Gastronomen verkaufen in der Krise Gutscheine mit Ermäßigungen. So kannst du deinen Gästen einen 100 Euro Gutschein für 80 Euro anbieten. Diesen Gutschein können deine Gäste dann bei dir einlösen, wenn deine Gastronomie wieder geöffnet hat.

Fazit – Crowdfunding in der Gastronomie

Crowdfunding bietet deiner Gastro eine unbürokratische und unkomplizierte Lösung, um an liquide Mittel zu kommen. Du kannst dich bei der Plattform Lokalfreunde sowie auf anderen Crowdfunding-Plattformen eintragen. Eine Begrenzung gibt es hierbei nicht.

Damit du viele Unterstützer erreichst, musst du die Aktion auf deiner Webseite sowie im Social Media bewerben. Umso mehr Reichweite du erreichst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit mehr Einnahmen zu erzielen.

Zudem kannst du über ein Online-Bestellsystem deine Speisen an Gäste verkaufen. Zwar bringt dir das nicht die ausgefallenen Einnahmen zurück, jedoch ist es eine weitere Möglichkeit, anfallende Fixkosten zu bestreiten.

Menü