Facebook für Restaurants: Diese 8 Fehler solltest du vermeiden!

Ein Unternehmensprofil auf Facebook ist schnell erstellt, aber nur wenige Restaurants schöpfen das Potenzial des Social-Media-Kanals vollends aus. Wir zeigen auf Grundlage unserer Erfahrungswerte acht Stolpersteine auf, über die etliche Gastronomen fallen.

Fehler #1 – Grundlegende Informationen zu deinem Restaurant fehlen

Im Normalfall möchten Restaurants mit der Facebook Unternehmensseite ihr Lokal online repräsentieren, Reichweite generieren und vor allem den ein oder anderen neuen Gast dazu gewinnen. Dabei begehen allerdings etliche Gastronomen den Fehler, wichtige Angaben wie Adresse, Telefonnummer, Öffnungszeiten sowie Webseite nicht zu hinterlegen und somit die Kontaktaufnahme für Gäste (z.B. für Rückfragen oder eine Reservierung) unnötig zu erschweren.

Fehler #2 – Du hältst deine Fans nicht up-to-date

Wird deine Facebook Unternehmensseite nur stiefmütterlich gepflegt, kannst du dir den kompletten Facebook-Auftritt schenken – denn deine Fans werden so schnell das Interesse verlieren. Für dich bedeutet das: 

  1. Halte grundlegende Restaurantdaten wie z.B. Öffnungszeiten, Kontaktdaten, Adresse auf dem neuesten Stand
  2. Liefere regelmäßig Beiträge, Posts oder Stories zu Restaurant-Neuigkeiten und Änderungen z.B. der neuen Wochenkarte
  3. Informiere deine Community über Rabatte, Aktionen und Veranstaltungen in deinem Restaurant

Fehler #3 – Du schöpfst nicht das volle Potential aus

Der Facebook-Auftritt von vielen Restaurants gestaltet sich wie folgt: Sie erstellen eine Unternehmensseite, fügen ein Profil- und Titelbild sowie ihre Öffnungszeiten und die Adresse hinzu und posten einmal im Monat (eher seltener!) ein Foto von einem Gericht, fertig!

Das ist ein Anfang, aber verlorene Liebesmüh, solange man die Möglichkeiten, die Facebook anbietet, nicht voll ausnutzt. Folgende Funktionen könnten auch für dein Restaurant interessant sein:

  • Hinzufügen eines Call-to-Action Buttons im Unternehmensprofil für die Annahme von Tischreservierungen, die Kontaktaufnahme, den Gutscheinverkauf oder Essensbestellungen 
  • “Angebote”-Funktion z.B. zur Promotion von Rabatten, einer Happy Hour, der Steakwoche usw.
  • Veranstaltungen z.B. für Neueröffnungen, Sommerfest, Krimi-Dinner, Konzerte 
  • Speisekarte hinzufügen
  • Video- und Live-Videofunktion
  • Stories für spontane Beiträge
  • Abwesenheitsnotizen und Schnellantworten im Messenger
  • u.v.m.

Fehler #4 – Du optimierst nicht für Smartphone-Nutzer 

Circa 94 Prozent des generierten Facebook Werbeumsatzes entfielen 2019 auf mobile Werbung. Naheliegend ist demnach die Annahme, dass Facebook eine hohe Anzahl an mobilen Usern verzeichnet. Egal, ob du einen normalen Beitrag erstellst, eine Story postest, dein Profil- oder Titelbild änderst, bedenke, dass die Darstellung deiner Posts und Bilder auf dem Smartphone eine andere ist als die auf deinem PC. Nutze die Vorschaufunktion auf Facebook. Diese erspart deinen Fans verpixelte Bilder und unvollständige Texte. 

Fehler #5 – Deine Texte sind zu lang

Wenn Fans bei jedem Beitrag auf “Mehr Anzeigen” klicken müssen, sind deine Texte zu lang – insbesondere für “mobile User”! Aufgrund des enormen Informationsflusses im digitalen Zeitalter, haben die Nutzer nicht die Zeit und Lust sich lange Beiträge durchzulesen. Wir empfehlen daher auf “snackable Content”, kurze und knackige Texte, zu setzen, die mit wenigen Worten das Interesse deiner Fans wecken. Ohnehin erzielen Postings mit bis zu 50 Zeichen die höchste Interaktionsrate. Was den Textanteil in Bildern angeht, so empfiehlt Facebook maximal 20 Prozent.

Fehler #6 – Dein Facebook-Auftritt ist optisch nicht ansprechend

Überbelichtete, abgeschnittene und verzerrte Bilder oder seltsame Fotos vom ungepflegten Hinterhof, sind kein Blickfang! Sie können unsympathisch und “schludrig” wirken, was ein potentieller Gast im schlimmsten Fall künftig mit deinem Restaurant in Verbindung bringt. 

Dabei haben Restaurants in der Regel überzeugende Bildmotive zu bieten: Angefangen bei ausdrucksstarken Bildern von leckeren Speisen, über Aufnahmen von der charmanten Einrichtung bis hin zu witzigen Schnappschüssen vom Koch. Für eine visuell ansprechende Darstellung zählt indes nicht nur die Motivauswahl alleine, sondern auch die Bildqualität. Und das optimale Bildformat für unterschiedliche Endgeräte! 

Fehler #7 – Deine Beiträge bieten keinen Mehrwert oder verfehlen deine Zielgruppe

Du postest mehrmals die Woche, verwendest dutzende Hashtags und bittest dein Netzwerk deine Seite zu liken, aber ein Zuwachs an Interaktionen und der Abonnentenzahl bleibt aus? Dann frage dich, ob deine Inhalte überhaupt das Interesse potentieller Gäste wecken und für Unterhaltung sorgen. Deine Fans liken, teilen und kommentieren nur dann, wenn deine Posts einen Mehrwert bieten. Einfach wahllos Posts erstellen ist nicht zielführend und kann erzwungen wirken! Stell dir folgende Fragen: 

  1. Welche Zielgruppe möchte ich erreichen?
  2. Wer sind meine Nutzer, wie alt sind sie und wofür interessieren sie sich?
  3. Sind meine Beiträge zeitgemäß?
  4. Sind meine Posts optisch ansprechend (schöne und hochauflösende Bilder)
  5. Sind meine Posts authentisch und passen diese zu meinem Restaurant?
  6. Habe ich das richtige Posting Timing?
  7. Kommuniziere ich nur “one-way” oder schaffe ich Anreize für Interaktion?
  8. Steckt hinter meinen Beiträgen ein Konzept?

Mit der Beantwortung aufgeführter Fragen kannst du mit Sicherheit einige Verbesserungspotentiale aufdecken. Stelle einen Redaktionsplan auf, probiere unterschiedliche Beiträge sowie Zeiten für deine Postings aus, um herauszufinden, was am besten bei deiner Community ankommt! Auch ein Blick in die sogenannten “Facebook Insights” kann helfen: Das Analysewerkzeug liefert statistische Kennzahlen zu deinen Beiträgen, demographischen Merkmalen deiner Zielgruppe und Infos zum Nutzerverhalten.

Fehler #8 – Du ignorierst Rezensionen und gehst nicht auf Kommentare deiner Community ein

Unterschätze niemals die “Macht der Bewertungen”! Bleibe auch bei negativem Feedback “cool” und versuche entsprechende Kritiken höflich und zuvorkommend zu beantworten. Wieso? Gästebewertungen sind für viele ein entscheidendes Kriterium für die Restaurantwahl. Verschließt du in puncto Bewertungen die Augen und ignorierst die Anliegen deiner Fans, läufst du Gefahr, das Image deines Restaurants nachhaltig zu schädigen. Obendrein kann konstruktive Kritik wertvolle Impulse für Verbesserungspotential liefern.

Fazit – Auch Facebook erfordert Planung

Facebook kann als unterstützender Marketing-Kanal für deine Gastronomie dienen. So kannst du damit Aufmerksamkeit generieren und Gäste über Neuigkeiten informieren. Neben Reichweite und Kundenbindung, hast du die Chance mit deiner Zielgruppe in Kontakt zu treten und dabei neue Gäste zu gewinnen. 

Damit dein Facebook Auftritt ein voller Erfolg wird, steht für dich unser Gratis-Ratgeber bereit. Erfahre wie du eine optimale Unternehmensseite erstellst, mit deinen Beiträgen Fans gewinnst und mit negativen Rezensionen umgehen solltest. Ferner erhältst du Anleitungen, Tipps und Ideen wie du Facebook während der Corona-Krise gewinnbringend einsetzt.

Menü