Dein Assistent für Anzeigen auf Google Ads

Google Ads for restaurants

Viele Nutzer von Google übersehen, dass die ersten drei angezeigten Ergebnisse einer Suche Werbeanzeigen sind. Die eigentlichen Suchergebnisse findet man oft erst ab Position 4. Diesen Fakt kannst du dir zunutze machen, um schneller online von Gästen gefunden werden zu können. Wie? Mit einer gut gemachten Anzeige via Google Ads.

  • Werbekonto direkt über resmio erstellen
  • Automatische Ausrichtung der Anzeigen auf deine Region
  • Promote deine Restaurantseite oder ein Angebot
  • Budget frei wählbar > mindestens 3 EUR pro Tag
  • Dauer und Startzeit frei wählbar
  • Performance Berichte

Bequem Gastronomie Werbung schalten über resmio

Um den Werbedienst Google Ads nutzen zu können, musst dir normalerweise ein eigenes Konto anlegen. Für Menschen, die nicht viel mit Werbung oder Technik am Hut haben, ist der Umgang mit diesem Dienst gar nicht so leicht. Es drohen viele typische Anfängerfehler die schnell teuer werden können. In Städten, wo es sehr viele Restaurants gibt, übernehmen normalerweise professionelle Agenturen die kreative Werbung in der Gastronomie und die Betreuung der Google Ads Konten. Denn als unerfahrener Laie hat man kaum eine Chance eine Werbung für seine Gastronomie erfolgreich in den Suchergebnissen zu platzieren.

Über resmio kannst du auch ohne Erfahrung eine Anzeige erstellen. So geht’s:

  1. Logge dich als erstes bei resmio ein
  2. Klicke ganz unten links in der Ecke auf Ihr Nutzerkonto resmio WebApp | Account und dann auf Tarife & Add-ons
  3. Scrolle ganz nach unten bis du das Add-on Google Ads findest > klicke auf Anfragen > es öffnet sich ein Pop-up Fenster
  4. Lege nun zuerst dein Tagesbudget fest
  5. Bestimme anschließend das Datum, an dem deine Werbung erstmalig ausgespielt werden soll (Start)
  6. Lege fest, wie lange die Anzeige laufen soll (Dauer)
  7. Wähle aus, in welcher Sprache die Anzeige ausgespielt wird
  8. Prüfe nun noch die Richtigkeit der Informationen
  9. Setze ein Häkchen in eines der zwei Felder damit wir wissen, ob es sich um eine Werbung für eine Gastronomie oder für ein Angebot handelt
  10. Zuletzt kannst du noch deine Kontaktinformationen und eine Nachricht für uns hinterlassen

Das war es schon! Die Anzeige wird von uns geprüft und anschließend bearbeitet. Wenn wir Fragen haben, melden wir uns direkt über die von dir hinterlegte Telefonnummer oder E-Mailadresse.

Was ist Google Ads?

Google Ads (ehem. Google Adwords) ist eine Dienstleistung von Google über die du Werbeanzeigen schalten kannst. Vielen Menschen fallen diese Werbeanzeigen bei Google gar nicht auf, denn sie sehen fast identisch zu normalen Suchergebnissen aus. Diese so genannte Suchmaschinenwerbung (SEA) nimmt in der Regel die ersten drei Plätze auf der Suchergebnissseite ein. Probiere es mal aus! Gib bei Google einfach mal „Restaurant” und den Namen deiner Stadt ein. Auf den vorderen Plätzen wirst du Restaurants aus deiner Region finden und in jedem dieser ersten drei Suchergebnisse wird „Anzeige” stehen.

Wozu brauche ich Google Ads?

Google ist in vielen Ländern die am meisten verwendete Suchmaschine. Etwa 90 Prozent aller Mobiltelefonnutzer suchen über sie nach Dienstleistungen in der Nähe. Allein in den USA wird monatlich rund 25 Millionen Mal nach dem Begriff „restaurant“ gegoogelt. Mit großer Wahrscheinlichkeit nutzen auch in deinem Land viele potenzielle Gäste den Dienst, um Restaurants an einem bestimmten Ort zu finden. Umfragen zeigen, dass sich die überwiegende Mehrheit der Gäste vorab online über ein Restaurant, dessen Angebot und dessen Bewertungen informieren. Restaurants, die nicht auf der ersten Seite in den Suchergebnissen erscheinen, haben eine erheblich geringere Chance gefunden zu werden.

Unsere Restaurantseite ist doch bei Google schon unter den Top 10!

Prima! Das ist wirklich gut. In dieser Situation bist du vielleicht eher dazu geneigt auf Google Ads zu verzichten. Doch manche Restaurants, deren Webseite noch nicht so erfolgreich ist, nutzen einen kleinen Trick, um trotzdem auf Seite 1 zu erscheinen: Sie schalten eine Anzeige und bieten einfach auf den Namen deines Restaurants. Moralisch ist dies fragwürdig aber rechtlich durchaus akzeptiert.

Wie funktioniert Google Ads?

Eine Anzeige erfolgreich auf der Seite 1 in den Suchergebnissen zu platzieren ist gar nicht so einfach. Schauen wir uns Google Ads näher an. Der Anzeigendienst funktioniert nach dem Prinzip einer Auktion. Nehmen wir ein Beispiel:

Drei griechische Restaurants aus Berlin wollen jeweils eine Werbung für ihre Restaurant bei Google auf Seite 1 platzieren. Jedes Restaurant gibt ein Gebot für einen Betrag ab, den es bereit ist für einen Klick zu bezahlen:

  • Restaurant 1 = 0,25 Cent pro Klick
  • Restaurant 2 = 0,50 Cent pro Klick
  • Restaurant 3 = 0,75 Cent pro Klick

Jedes Gebot ist geheim. Das bedeutet, Restaurant 1 weiß nicht was Restaurant 2 und Restaurant 3 geboten haben. Umgekehrt ebenso. Restaurant 3 hat das höchste Gebot – doch ist damit dessen Anzeige automatisch auf Platz 1? Nein! Die Höhe des Gebots allein bestimmt noch nicht die Position der Anzeige.

Zur Berechnung des Anzeigenrangs schaut sich Google auch die Qualität der Anzeige an und vergleicht sie mit ähnlichen Anzeigen bzw. gesammelten Erfahrungen. Denn die Suchmaschine hat das erklärte Ziel, den Nutzern die bestmöglichen Ergebnisse bei einer Suchanfrage anzuzeigen. Zurück zum Beispiel:

Ein Gast gibt nun auf Google eine Suchanfrage mit den Begriffengriechisches“ „Restaurant“ „Berlin“ ein. Es erscheinen folgende Suchergebnisse:

  1. Restaurant 2
  2. Restaurant 3
  3. Restaurant 1

Wie hat Restaurant 2 es geschafft auf Platz 1 angezeigt zu werden? Der Rang der Anzeigen (AdRank) ergibt sich aus dem Qualitätsfaktor multipliziert mit dem Gebot. Google hat zwar alle drei Anzeigen auf Seite 1 der Suchergebnisse angezeigt, da sie alle eine hohe Relevanz für den Gast haben. Schließlich beinhalten alle drei Anzeigen die Schlüsselwörter (Keywords) „griechisches“ „Restaurant“ „Berlin“. Allerdings waren die Webseiten von Restaurant 1 und Restaurant 3 nicht so gut wie die Seite von Restaurant 2. Da zudem Restaurant 3 einen höheren Betrag pro Klick geboten hat als Restaurant 1, wird es an zweiter Stelle angezeigt.

Merke: Der Qualitätsfaktor ist sehr wichtig für die Position deiner Anzeige. Je relevanter deine Schlüsselwörter, deine Anzeige und deine Webseite für Gäste sind, desto besser wird er.

Was kostet Google Ads?

Google Ads funktioniert nach dem Prinzip einer Auktion und ein Gebot wird hier Cost-Per-Click (CPC) genannt. Du kannst als Bieter selbst entscheiden, welchen Betrag du für den Klick auf eine Anzeige bereit bist zu zahlen. Sind dies z.B. 0,50 EUR so ist dein Gebot bzw. der CPC = 0,50 EUR.

Wichtig ist: Es gewinnt nicht unbedingt der Höchstbietende. Denn Google Ads baut auf dem Prinzip einer Zweitpreisauktion (Vickrey Auction) auf. Wie diese aussieht, erklären wir besser wieder an unserem Beispiel:

  • Restaurant 2 hat den höchsten Anzeigenrang
  • Restaurant 3 hat den zweithöchsten Anzeigenrang
  • Restaurant 1 hat den niedrigsten Anzeigenrang

Der Anzeigenrang ergibt sich aus dem jeweiligen Gebot des Restaurants multipliziert mit dessen Qualitätsfaktor (CPC x Quality Score). Angenommen die drei Restaurants haben folgende Qualitätsfaktoren (Quality Scores):

  • Restaurant 2 = 1,9
  • Restaurant 3 = 1,0
  • Restaurant 1 = 1,4

Bei einer Zweitpreisauktion bezahlt der Gewinner nicht die Höhe seines eigenen Gebots sondern die des zweithöchsten Gebots.

  • Restaurant 2 = 0,75 EUR / 1,9 = 0,39 EUR

Restaurant 2 hat also für Platz 1 nicht nur weniger als Restaurant 3’s Gebot sondern auch weniger als sein eigenes Gebot in Höhe von 0,50 EUR bezahlt.

Merke: Die beste Werbung für deine Gastronomie muss nicht unbedingt die teuerste sein.

Menü